Suchen

Channel Fokus: WLAN bis 5G Das Netz der Zukunft?

Autor: Ann-Marie Struck

Der Traum von gestopften Funklöchern könnte mit 5G wahr werden. Und auch WiFi6 steht in den Startlöchern. Welche Auswirkungen das hat, darüber gibt das IT-BUSINESS-Panel Aufschluss.

Firmen zum Thema

Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
Mit unserem IT-BUSINESS Panel sammeln wir Meinungen, Wünsche und Einschätzungen aus dem ITK-Channel zu aktuellen Branchen-Themen.
(Bild: © apinan - stock.adobe.com)

WiFi6 und 5G sind beim Thema Wireless Networking die Schlagworte der Stunde. Denn eine steigende Zahl vernetzter Geräte, dringend benötigte, höhere Geschwindigkeiten und wachsende Datenmengen schreien förmlich nach Neuem. Denn ­aktuell sehen sowohl Partner als auch Distributoren/ Hersteller die größten Probleme bei der mangelnden Abdeckung (89 %, 60 %) und der Inkompatibilität bestehender Infrastrukturen mit Mobilgeräten oder Maschinen (61 %, 80 %). Auf Platz drei steht bei beiden die geringe Konfigurations-Flexibilität (50 %, 40 %). Dass hier vor allem 5G für Abhilfe sorgen kann, steht außer Frage.

Noch liegen zwar die Hürden bei 5G hoch. Doch es gibt zahlreiche Vorteile, die man sich von der neuen Technologie erhofft – genauso wie das bei ihren Vorgängern auch der Fall war. Zu nennen sind hier die Vernetzung von Maschinen und der Infrastruktur, besserer Empfang und schnellerer Datentransfer. Viele unserer befragten Partner glauben durchaus an das Potenzial von WiFi6 und 5G. Beispielsweise sehen 72 Prozent der Teilnehmer die neue Mobilfunkgeneration als die Lösung, wenn es um Funklöcher geht. Auch bei der Inkompa­tibilität bestehender Infrastrukturen mit Mobilgeräten oder Maschinen nehmen 67 Prozent an, dass 5G Abhilfe schaffen kann. Hingegen sehen lediglich 24 Prozent der Umfrage-Teilnehmer hier neue Service-Chancen.

Und wie sind die Zukunftsaussichten? Auch darüber gibt es eindeutige Stimmen im Rahmen unseres IT-BUSINESS-Panels: 83 Prozent der Partner sehen IoT als zu ­erwartenden Umsatztreiber, 76 Prozent setzen auf den Ausbau des hohen Brandbreitenbedarfs, und 50 Prozent sehen große Chancen bei der Machine-to-Machine-Kommunikation. Wohin der Weg von WLAN und 5G geht, wird sich zeigen. Was aber alle Neuerungen gemein ­haben, sind ihre Potenziale und rechtlichen Debatten.

galleryid=8592

(ID:45767694)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin