Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

IFA 2013: Neuheiten von Creative, Jabra, Monster, Philips, Plantronics, Pure, Ultron und Sony Da ist Musik drin: Kopfhörer und Lautsprecher für mobiles Hörvergnügen

| Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Sylvia Lösel / Sylvia Lösel

Nicht nur die Daten werden mobil, auch Musik befindet sich auf Smartphones, Tablets und Co. Damit sie auch überall gehört werden kann, bedarf es Headsets und Lautsprechern. Auf der IFA gibt es Varianten für jeden Geschmack und für jeden Bedarf.

Firmen zum Thema

Bunte Farben und auffälliges Design zeichnen die neuen Kopfhörer der DNA-Serie von Monster aus.
Bunte Farben und auffälliges Design zeichnen die neuen Kopfhörer der DNA-Serie von Monster aus.
(Bild: Monster)

Der britische Musik-Streaming-Spezialist Pure erweitert sein Lautsprecher-System Jongo um drei weitere kabellose Boxen. Die Multiroom-Lautsprecher Jongo T2, T4 und T6 sind in verschiedenen Größen und Montageoptionen erhältlich. Kunden können die Lautsprecher beliebig kombinieren und so ein individuelles Musiksystem aufbauen, um synchronisierte Musik in einer Single- oder Multiroom-Umgebung zu hören. Jongo ist derzeit eines der wenigen Systeme, die sowohl ein kabelloses Multiroom-System als auch ein gelegentliches Bluetooth-Streaming ermöglichen.

Der Jongo T6 ist für 399 Euro ab sofort erhältlich, der T4 wird im Oktober zu haben sein (der Preis steht noch nicht fest), und den Jongo T2 gibt es ab Mitte September für 179 Euro (alle Preise UVP). Für jeden Lautsprecher ist ein passender Ständer erhältlich, der es ermöglicht, den Lautsprecher hochkant aufzustellen. Der Ständer ist in Schwarz oder Weiß erhältlich und erlaubt eine Neigung der Lautsprecher in vier verschiedene Positionen, um den besten Klang für den jeweiligen Standort zu erreichen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 18 Bildern

Die Modelle Jongo T2 und T4 können mit speziell entwickelten Halterungen auch an der Wand montiert werden. Alle Jongo-Lautsprecher verfügen über eine Synchronisationstechnologie, die es ermöglicht, zwei gleichartige Lautsprecher in einem Raum zu koppeln um ein Stereoklang-Erlebnis zu erzeugen.

Over-Ear-Kopfhörer von Monster

Audiospezialist Monster hat sein neues Flaggschiff der DNA-Reihe vorgestellt. Der DNA pro ist ein Over-Ear-Kopfhörer, der neben einem verbesserten Klang auch über die neue Music-Share-Funktion verfügt. Dabei können über einen zusätzlichen Dual-Port-Anschluss bis zu fünf weitere Kopfhörer angeschlossen werden. Optisch besticht das Modell durch sein dreieckiges Design. Außerdem kommt er ohne Batterien aus. Bei seinen On-Ear-Modellen setzt Monster ab sofort auf Farbenvielfalt. Die DNA-Kopfhörer gibt es unter anderem in den Farbvarianten Silber/Neon-Grün oder Gelb/Neon-Orange. Das DNA-Pro-Over-Ear-Headphone sowie die On-Ear-Headphones in den neuen Farbvarianten sind jeweils zu einer UVP von 230 Euro erhältlich.

Die musikalische Glühbirne

Ultron hat im IFA-Gepäck eine Glühbirne, die auch Musik wiedergeben kann. Das „Boomer Light“ kombiniert eine LED-Leuchte (300 Lumen) mit einem 2,4-Watt-Lautsprecher und kann in Lampenfassungen eingeschraubt werden. Diese kann via Bluetooth mit dem Smartphone oder Tablet gekoppelt werden. Passend zum Song lässt sich dann auch die Leuchtkraft der Birne verändern. Das witzige Accessoire gibt es ab Oktober für 80 Euro (UVP).

Cleveres Energiemanagement

Plantronics stellt das Headset Back Beat Go 2 vor. Dieses Stereo-Headset wurde für die Nutzung mit Smartphones, Tablets und Bluetooth-fähigen MP3-Playern entwickelt und kommt ohne Verbindungskabel aus. Plantronics bietet das Headset im Bundle mit einer Lade- und Aufbewahrungstasche an, die sich nicht nur zum Transport eignet, sondern dank Akku-Funktion auch den Audiogenuss um bis zu zehn Stunden verlängern kann. Darüber hinaus versetzt sich das Headset bei längerer Nicht-Nutzung in den Tiefschlaf. Das Back Beat Go 2 kostet mit Ladetasche 99 Euro und 89 Euro (beides UVP) ohne diese.

Sound im Taschenformat

Seine neue Solemate-Mini-Familie hat Jabra handlich und kompakt designt: Die mobilen Lautsprecher messen nur 12,6 x 6,1 x 5,3 Zentimeter und passen mit ihren 300 Gramm bequem in die Jackentasche. Für hohe Haltbarkeit hat Jabra die Lautsprecher gegen Staub, Spritzwasser und Schweiß geschützt. Eine spezielle Gummibeschichtung macht die Solemate Mini besonders belastbar, beugt Kratzern vor und hilft, mögliche Stöße abzufedern. Die einem Turnschuh nachempfundene Gummisohle macht die Boxen standfest und dämpft Vibrationen. Die Mini-Boxen verbinden sich wahlweise über ihren mitgelieferten 3,5 mm Stereo-Klinkenstecker, USB, Bluetooth oder den Nahfunkstandard NFC mit Smartphones, Tablets, Laptops, PCs oder MP3-Playern. Die Mini-Familie gibt es in den Farben Rot, Rlau, Gelb und Schwarz. Sie ist Ende September verfügbar und kostet 99 Euro (UVP).

Knapp 100 Euro (UVP) verlang Jabra für sein neues Sport-Stereo-Headset. Nach einer Umfrage unter Sportlern hat Jabra dieses perfektioniert: Das neue Sport-Wireless+-Headset sitzt dank individueller Gelkissen auch bei anspruchsvollen Workouts sicher im Ohr. Der Nutzer hat die Wahl zwischen sieben verschiedenen Gelkissen. Mit einem Clip lässt sich das Nackenband individuell einstellen und verhindert störendes Herumfliegen. Das Bluetooth-Stereo-Headset verbindet sich schnurlos mit Bluetooth-fähigen Endgeräten und lässt Sportlern mehr Bewegungsfreiheit.

Premium-Headsets von Creative

Mit dem Aurvana Platinum stellt Creative ein neues Headset-Flaggschiff vor. Der Kopfhörer ist NFC- und Bluetooth-fähig, hat einen USB- sowie einen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss und ermöglicht eine Geräuschunterdrückung. Der Akku reicht für 15 Stunden Musik. Im Mittelklasse-Segment spielt das Aurvana Gold, das ebenfalls über NFC sowie Geräuschunterdrückung verfügt. Noch eine Klasse darunter spielt das „Aurvana Live!2“. Während für das Platinum-Modell 300 Euro fällig werden, kostet das Gold 200 Euro und das Live!2 130 Euro (UVP).

Leichtes, kompaktes Klappdesign

Großartiger Klang muss nicht mit klobigen Kopfhörern einhergehen. Der leichte, kompakte MDR-10RC von Sony verbindet Sound-Qualität mit einer Extraportion Komfort. Der Kopfhörer, erhältlich in den Farben Schwarz, Weiß und Rot, sorgt mit seinen extraweichen Ohrpolstern für lang anhaltenden Tragekomfort. Die integrierte Fernbedienung samt Mikrofon am Kopfhörerkabel ermöglicht es, Musiktitel bequem auszuwählen oder über das Smartphone freihändig zu sprechen. Und dank seines praktischen Klappdesigns lässt sich der MDR-10RC leicht in der Tasche unterbringen. Der MDR-10RC kostet 150 Euro (UVP).

Der kabellose Kopfhörer MDR-10RBT überträgt Sound von Bluetooth-fähigen Smartphones, Tablets oder PCs. Noch einfacher haben es die Besitzer von NFC-fähigen Endgeräten. Sie brauchen nur den Kopfhörer im Erkennungsbereich an ihr mobiles Gerät zu halten und sofort wird eine kabellose Verbindung aufgebaut. Der MDR-10 RBT ist zum Preis von 200 Euro (UVP) zu haben.

Auch Philips macht mobil

Die Fidelio Linie bildet das Topsegment der Philips Headphone Range. Hochwertige Materialien wie Leder und ansprechendes Designmachen die Fidelio-Headphones aus. Das Fidelio M1BTBL verfügt über Bluetooth und ermöglicht so kabellosen Musikgenuss. Mit gleich zwei eingebauten Mikrophonen lässt der Fidelio M1BTBL auch bei der Sprachqualität keine Wünsche offen. Audiowiedergabe und Anrufannahme lassen sich bequem über Knöpfe an der Aluminium-Ohrmuschel steuern, und sollte trotz des extrem energiesparenden Bluetooth 4.0 Standards einmal die Batterie leer sein: ein Kabel ist im Lieferumfang enthalten.□

(ID:42301995)