IP-Kamera-Überwachung aus dem Niedrigpreissegement D-Link liefert Überwachungslösung für KMUs

Redakteur: Daniel Feldmaier

D-Link komplettiert sein Fernüberwachungs-Angebot mit Netzwerk-Video-Recordern für bis zu vier IP-Kameras. Eine ausgereifte Suchfunktion kann im Videomaterial nach fehlenden Gegenständen oder nach Bewegungen suchen.

Anbieter zum Thema

D-Link, Hersteller von Netzwerk- und Kommunikationslösungen, rundet sein Portfolio im Bereich IP-Fernüberwachung ab und stellt zwei Netzwerk-Video-Recorder vor: DNS-726-4 und DNS-722-4. Beide Geräte zeichnen Überwachungsbilder und -videos von bis zu vier Netzwerkkameras gleichzeitig auf.

In Kombination mit IP-Kameras von D-Link oder anderen namhaften Herstellen entsteht so ein vollständig digitales Videoüberwachungssystem. Mit den Netzwerk-Video-Recordern richtet sich D-Link vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen, die eine umfassende Überwachungslösung ohne hohe Investitionen realisieren oder von einer analogen auf eine IP-gestützte Videoüberwachung umsteigen möchten.

Bildergalerie

Zu den Ausstattungsmerkmalen gehören RAID 0/1 und JBOD Unterstützung, zwei Steckplätze für 3,5-Zoll-SATA-Disks mit bis zu vier Terabyte Festplattenkapazität sowie Fast Ethernet- (802.3u) und Gigabit Ethernet- (802.3z) Ports. Die Geräte unterstützen die NetzwerkprotokolleDHCP, PPPoE und statische IP-Zuweisung. Aufgezeichnet werden kann manuell oder planmäßig. Der DNS-726-4 beherrscht zusätzlich ereignisgesteuertes Aufnehmen.

Die beiden Netzwerk-Video-Recorder geben aufgezeichnete Bilder über die integrierte webbasierte Benutzeroberfläche wieder, unabhängig davon an welchem Standort die Kameras positioniert sind. Ein PC ist für diese Stand-alone-Lösung nicht erforderlich. Außerdem schützt ein ausfallsicherer RAID1-Verbund mit zwei voneinander unabhängigen Festplatten vor einem Datenverlust.

„Das Sicherheitsbedürfnis vieler Unternehmen ist hoch und kann analoge Lösungen an ihre Grenzen führen. Der Trend geht daher zu digitalen, vollständig vernetzten IP-Systemen“, fasst Mike Lange, Director Customer Service, Business Development und Product Marketing bei D-Link, zusammen.

Smarte Ereignissuche

Dank der D-Link „Smart Search“-Funktion löst der DNS-726-4 die Suche nach bestimmten Ereignissen besonders mühelos. Der Anwender wählt zunächst einen Zielbereich im Video – etwa die Eingangstür, den Parkplatz oder das Lager – und legt dann Suchkriterien wie fehlende Gegenstände oder Bewegungen fest. Anschließend werden alle Aufzeichnungen in der Datenbank durchsucht, auffällige Videosequenzen sofort abgespielt und auf Wunsch exportiert.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr darüber, wo Sie die IP-Fernüberwachung einsetzen können und wie verblüffend günstig der Einstieg in die digitale Videowelt ist.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2040633)