IP-basierte Kameras für Tag und Nacht D-Link baut Angebot für Videoüberwachung aus

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Die IP-basierten Überwachungskameras DCS-5230 und DCS-3430 von D-Link eignen sich für innen und außen. Mit dem Modell DCS-7410 steht auch eine Nachtsichtkamera zur Verfügung. Zielgruppe sind KMUs.

Firmen zum Thema

Auch für den privaten Einsatz: D-Links IP-Kamera DCS-5230
Auch für den privaten Einsatz: D-Links IP-Kamera DCS-5230
( Archiv: Vogel Business Media )

Als Ergänzung zum bestehenden Netzwerk-Portfolio hat D-Link IP-basierte Kameras für kleine und mittlere Unternehmen sowie private Anwender auf den Markt gebracht. Die drei Modelle DCS-5230, DCS-3430 und DCS-7410 sollen in unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz kommen. Sie sind sämtlich mit einem 10/100-MBit-Port ausgestattet und können über ihre IP-Adresse angesteuert werden. Die drahtlose Anbindung über den Standard 802.11n beherrschen zusätzlich die beiden Geräte DCS-5230 und DCS-3430.

Mit dem IR-Cut-Filter passen sich diese Kameras automatisch an unterschiedliche Lichtverhältnisse an. Das erstgenannte Modell verfügt zusätzlich über eine Infrarot-LED, um im Dunkeln einen Bereich von bis zu zehn Meter Entfernung noch zu überwachen. Die DCS-3430 lässt sich dank auswechselbarem Objektiv um eine IR-LED-Linse und eine Nachtsicht-Beleuchtung erweitern. Zur netz-unabhängigen Speicherung steht außerdem ein Micro-SD-Kartenslot zur Verfügung.

Bildergalerie

Für den Außeneinsatz wurde die Tag- und Nachtkamera DCS-7410 konzipiert. In einem wetterbeständigen Metallgehäuse untergebracht, kann das Gerät dank Infrarot-LED laut Hersteller bewegte Objekte selbst bei vollkommener Dunkelheit in bis zu 30 Meter Entfernung identifizieren. Strom bezieht die Kamera über das Netzwerk-Kabel nach dem PoE-Standard 802.3af.

Erhältlich sind die IP-Netzwerk-Kameras ab sofort. Die empfohlenen Endkundenpreise liegen bei 445 Euro für die DCS-5230, 735 Euro für die DCS-3430 und 799 Euro für die DCS-7410.

(ID:2044440)