Kostenloser „ThreatScan“ Comstor erweitert Security-Portfolio

Autor: Alexander Lehner

Mit der „Advanced Security Accreditation“ hat Cisco zum Jahresbeginn die Auflagen für ihre Distributoren im Security-Umfeld angehoben. Comstor erfüllt diese nun und kann so seinen Kunden einen kostenlosen ThreatScan anbieten.

Firmen zum Thema

Ein „Proof of Value“ wird im zweiwöchigen Check über eine ASA-Plattform von Cisco erbracht.
Ein „Proof of Value“ wird im zweiwöchigen Check über eine ASA-Plattform von Cisco erbracht.
(Bild: Comstor)

Cisco hat im Januar 2016 die „Advanced Security Accreditation“ für ihre Distributoren in der EMEA-Region und Russland eingeführt. Comstor erfüllt als erster Distributor diese Bedingungen und eröffnet den Cisco-Channel-Partnern vor diesem Hintergrund eine Möglichkeit, ihren Endkunden einen kostenlosen Sicherheits-Check ihres Netzwerkes anzubieten.

Beim sogenannten „ThreatScan“ überprüft eine Cisco-Security-Appliance im Monitoring Modus über zwei Wochen hinweg den Netzwerkverkehr. Der Ergebnisbericht soll die potenziellen Schwachstellen und Bedrohungen aufzeigen und den sogenannten „Proof of Value“ liefern.

Die Reseller können ihren Kunden während der zweiwöchigen Check-Phase die Cisco ASA-Plattform kostenlos bereitstellen, die das Endkundennetzwerk scannt. Teilnehmende Systemhäuser können dazu auf die kostenfreien Cisco-ASA-with-Firepower-Services zurückgreifen.

Comstor investiert auch weiter in personelle Ressourcen, sowohl im Vertrieb als auch bei den Professional Services. Die Partner sollen mit begleitenden Workshops und Webinaren qualifiziert sowie mit Leads und flankierenden Kampagnen im Tagesgeschäft unterstützt werden.

Partner oder Endkunden können sich im Web über www.asa-testen.de für den „Proof of Value“ anmelden.

(ID:43984443)

Über den Autor