Suchen

IQITS-Analyse: Managed Services wolkig verpackt Cloud: nützliches Hilfsmittel oder Kundenschreck?

Autor / Redakteur: Harald Knapstein / Sarah Böttcher

Die Nachfrage nach Managed Services steigt weiter stark an. Viele Anbieter vermarkten ihre Managed Services jedoch als Cloud Services, obwohl diese im engeren Sinne keine sind. Dieser Marketing-Kniff kann sich laut IQITS als Fehltritt erweisen.

Firmen zum Thema

Viele Unternehmen schrecken noch immer vor der Cloud zurück. Die Bezeichnung Cloud Services, obwohl es sich um Managed Services handelt, kann mehr Schaden anrichten als erwartet, so IQITS.
Viele Unternehmen schrecken noch immer vor der Cloud zurück. Die Bezeichnung Cloud Services, obwohl es sich um Managed Services handelt, kann mehr Schaden anrichten als erwartet, so IQITS.
(Bild: belyjmishka - stock.adobe.com)

Die Cloud erfreut sich als nützliches Hilfsmittel für Geschäftsabläufe zunehmender Beliebtheit. Managed Services werden daher oft als Cloud Services bezeichnet. Für viele Business- und IT-Entscheider im KMU-Markt ist die Cloud allerdings nach wie vor ein rotes Tuch.

„Der große Marketing-Hype um die Cloud ist längst vorbei, aber eine Altlast ist, dass der Begriff ‚Cloud‘ häufig unscharf verwendet wird“, so das Marktforschungs- und Beratungshaus IQITS. Dabei ist Cloud Computing klar definiert. So ist zum Beispiel laut Gartner Cloud Computing die Bereitstellung von IT-Ressourcen über das Internet, und zwar auf Abruf, elastisch skalierbar und mit Abrechnung nach Verbrauch. Vieles, was sich heute „Cloud“ nennt, erfüllt mindestens eine dieser Anforderungen nicht.

Dabei sei das Label „Cloud“ in Deutschland mitunter sogar ein Manko, stellt das Marktforschungs- und Beratungshaus fest. Manch ein KMU-Geschäftsführer würde gern IT-Leistungen als Managed Services beziehen. Er schreckt aber davor zurück, wenn sie als Cloud Service vermarktet werden. IQITS rät IT-Dienstleistern im KMU-Markt deshalb dazu, das Kind beim Namen zu nennen: „Wenn Sie Managed Services anbieten, dann deklarieren Sie das auch so!“

Managed Services werden laut dem Marktforschungs- und Beratungshaus stark nachgefragt. So habe eine IQITS-Analyse der Google-Suchanfragen vom November letzten Jahres ergeben, dass bundesweit sechsmal so häufig nach „Managed Services“ gesucht wird wie nach „IT-Dienstleistung“ (rund 18.000 statt 3.000 Anfragen pro Monat). Der Bedarf ist laut IQITS da: „Viele Unternehmer suchen einen Weg, lästige IT-Aufgaben wie Backup-Läufe oder das Client-Security-Management abzugeben.“

Systemhäuser und IT-Dienstleister sollten dies in ihrer Außendarstellung berücksichtigen. Wichtig sei auch, klar hervorzuheben, ob man nur Cloud-Angebote wie etwa Microsoft Office 365 vermittelt oder aber eigene Managed oder Cloud Services aus einem deutschen Rechenzentrum heraus („Made in Germany“) offeriert.

Die Systemhäuser und Dienstleister benötigen dafür laut den Experten von IQITS aktuelle Zahlen zu Google-Suchvolumina ebenso wie ein klares Bild, wie ihre Selbstdarstellung beim Kunden oder Interessenten ankommt. Beides herauszufinden sei aber zum Glück „kein Hexenwerk“.

Ausgezeichneter IT-Lösungspartner Stadt Bonn: Computer Wunsch Systems

Andreas Wunsch, Geschäftsführer Computer Wunsch Systems GmbH & Co. KG
Andreas Wunsch, Geschäftsführer Computer Wunsch Systems GmbH & Co. KG
(Bild: Computer Wunsch)

Die Computer Wunsch Systems bietet die gesamte Bandbreite an IT-Betriebsmodellen an. „Häufig passen hybride Lösungen am besten zu den Anforderungen unserer Kunden“, sagt Firmengründer und Geschäftsführer Andreas Wunsch. „Kritische Anwendungen und Daten laufen weiterhin im eigenen Rechenzentrum. Zusätzlich werden flexible Leistungen aus der Cloud hinzugebucht.“ Mit maßgeschneiderten Konzepten erfüllt Computer Wunsch Systems die Erwartungen der meist mittelständischen Kunden passgenau. Dies schlägt sich in der IT-RX-Bewertung nieder: Die hohe Kundenzufriedenheit und das Serviceportfolio waren Schlüsselfaktoren für die Auszeichnung als führender IT-Dienstleister in der Region Bonn. Ausgangspunkt für die Auswahl der passenden Lösungen sind die konkreten Geschäftsprozesse des Kunden.

Computer Wunsch Systems analysiert den individuellen Lösungsbedarf mit Blick auf das gesamte Unternehmen und fügt die einzelnen Service-Bausteine zu einem Komplettpaket zusammen. Typische Einsatzgebiete für Cloud-Lösungen sind Office- und Kommunikationsanwendungen sowie Sicherheitsthemen wie E-Mail-Security. Zudem dehnen immer mehr Kunden ihre Backup-Strategie in die Cloud aus.

Bei Managed Services geht es um eine transparente und kosteneffiziente Unterstützung des laufenden IT-Betriebs. Die Spezialisten von Computer Wunsch Systems übernehmen Aufgaben bei der Systemüberwachung, kümmern sich aber auch um solche Themen wie Inventarisierung, Dokumentation sowie Hard- und Software-Management. Sicherheit und Datenschutz haben für den IT-Dienstleister in jedem Kundenszenario die höchste Priorität. „Eine der großen Herausforderungen der Digitalisierung ist für uns, die aktuelle Rechtslage im Detail zu kennen“, sagt Andreas Wunsch. „Nur so können wir unsere Kunden sicher in die digitale Zukunft begleiten.“

(ID:45162162)