Suchen

LG 38CK900N Cloud-Monitor auf Tour

Autor: Klaus Länger

Mit dem 38CK900N stellt LG einen 37,5-Zoll-Ultrawide-Monitor mit integriertem AMD-Rechner vor, der als leistungsstarker Thin Client dienen soll. Der Cloud-Monitor und weitere LG-Displays sowie Projektoren sind in einem rollenden Showroom im Rahmen der LG Cloud Monitor Roadshow 2018 unterwegs.

Firmen zum Thema

Auf seinem gekrümmten 37,5-Zoll-IPS Panel mit 3.840 x 1.600 Bildpunkten stellt der All-in-One-Thin-Client 38CK900N dieselben Informationen dar, wie zwei 24-Zöller.
Auf seinem gekrümmten 37,5-Zoll-IPS Panel mit 3.840 x 1.600 Bildpunkten stellt der All-in-One-Thin-Client 38CK900N dieselben Informationen dar, wie zwei 24-Zöller.
(Bild: LG)

Das Produktportfolio von LG umfasst auch Thin Clients und Zero Clients für Public- und Private-Cloud-Anwendungen. Dabei bietet der Hersteller Geräte in Form kompakter, eigenständiger Client-Devices und auch integriert in einem Monitor als All-in-One-Lösung an.

High-End-Thin-Client

Das neue Spitzenmodell des Cloud-Device-Programms ist der 37,5-Zöller 38CK900N mit integriertem AMD-Ryzen-R3-Rechner. Das gekrümmte 21:9-Ultrawide-IPS-Panel stellt 3.840 x 1.600 Bildpunkte dar. Es ist entspiegelt und liefert laut Hersteller eine maximale Helligkeit von 300 cd/m². Im 38CK900N sitzt hinter dem Panel ein Mainboard mit einem Ryzen-R3-Prozessor. Bei dem Dual-Core-Prozesor dürfte es sich um das Embedded-Modell V1202B handeln. Er unterstützt mit SMT vier Threads und ist mit einer integrierten Radeon- Vega-GPU ausgestattet. Am 38CK900N kann über DisplayPort noch ein zusätzlicher 4K-Monitor mit 60 Hz Bildwiederholrate angeschlossen werden. Der AMD-Prozessor kann auf acht GB RAM zugreifen, als Massenspeicher ist eine SSD mit 128 GB Kapazität eingebaut. An Schnittstellen stehen unter anderem zwei USB-Typ-C- und zwei USB-Typ-A-Buchsen bereit, die alle USB 3.1 Gen2 unterstützen. Die Verbindung zu einem Netzwerk nimmt der Cloud-Monitor über GBit-LAN oder über AC-WLAN auf. Zusätzlich sind Stereolautsprecher sowie eine HD-Kamera mit Mikrofon eingebaut. Mit zwei HDMI- und einem DisplayPort-Eingang kann das Gerät zudem als Monitor für einen externen Rechner fungieren.

Im Prinzip ist der 38CK900N ein vollwertiger All-in-One-PC, der allerdings ohne Betriebssystem geliefert wird. Laut LG ist er zu Windows 10 und zu Ubuntu LTS 16.04 kompatibel. Über VMware, Citrix oder Microsoft RDP soll er sich in VDI-Systeme einbinden lassen und kann dann als leistungsstarker Thin Client genutzt werden. Ein Standfuß gehört beim 38CK900N nicht zum Lieferumfang. Mit seiner VESA-Halterung kann er mit Schwenkarmen oder Wandhalterungen verbunden werden.

Bildergalerie

Cloud Monitor Roadshow

Der 38CK900N ist einer der Höhepunkte der LG Cloud Monitor Roadshow 2018, die derzeit an zahlreichen Standorten in Deutschland Station macht. In dem Truck-Showroom zeigt der Hersteller neben den Thin-Client-Lösungen unter anderem den 5K-Monitor 34WK95U, den Laser-4K-Projektor HU80K sowie die Gaming-Monitore der neuen LG UltraGear Serie. Händler, die sich für die LG Cloud Monitor Roadshow 2018 anmelden wollen, finden Informationen unter www.lg-isppartner.de/news/cloud-truck-tour.

(ID:45543153)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur