Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Die dunkle Seite der Cloud

Cloud-Computing frisst Wertschöpfung auf

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Google-App-Partner

Zwar bietet Google prinzipiell auch ein Partnerprogramm für die Vermarktung von Google-Apps, aber die breite Masse des IT-Channels wird dadurch nicht angesprochen. Der Suchmaschinist hat mehrere Gruppen an möglichen Partnern aus dem Channel identifiziert, nämlich Systemintegratoren, die Cloud-Computing anbieten möchten, Reseller, Web-Service-Agenturen sowie ISPs und TK-Anbieter. Auf Nachfrage hieß es aus dem Unternehmen, dass man keine, auf Deutschland heruntergebrochenen Zahlen zur Anzahl an Partnern herausgebe. Der inzwischen ausgeschiedene, damalige Chef des Enterprise-Geschäftsbereichs sprach im IT-BUSINESS-Interview vor rund vier Monaten jedoch noch von gerade mal 20 Partnerschaften hierzulande. Offiziell ist von „mehr als 750 Partnern im Raum EMEA“ die Rede.

Es gibt sie also, die Systemintegratoren, die als „Umzugshelfer in die Cloud“ fungieren, als Berater im Dienste des kommenden Bereitstellungsmodells. Dazu zählen „Systemintegratoren von Weltrang wie etwa Capgemini“, führt Peter Lorant, Head of Enterprise Channels EMEA bei Google, aus. Wie der Google-Manager aber betont, „handelt es sich mehrheitlich um ‘kleine aber feine‘ Service-Firmen, die sich dem Cloud-Computing verschrieben haben“. Das mag ja so sein. Und keiner zweifelt am Google-Erfolg, wenn Lorant Statements wie das folgende abgibt: „Seit dem kommerziellen Start von Google-Apps vor gut drei Jahren, haben sich über zwei Millionen Unternehmen registrieren lassen, um mit Google-Apps an der Cloud-Revolution teilzuhaben. Und täglich entscheiden sich über 3.000 weitere Unternehmen für unsere Cloud-basierte Messaging-, Kooperations- und Kommunikationsplattform.“

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr zum Berufsbild des Cloud-Umzugsberaters und ein Fazit.

(ID:2047953)