IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Ask-the-Expert: RA Wilfried Reiners

Cloud Computing erhöht die IT-Sicherheit

| Redakteur: Wilfried Platten

Das bedeutet in der Konsequenz, dass im Einzelfall zu prüfen ist, welche Leistungsbilder bereits cloudfähig sind. „So stellt sich natürlich die Frage, ob Berufsgeheimnisträger wie Ärzte, Anwälte, Apotheker oder Wirtschaftsprüfer ihre Daten in eine Public Cloud legen dürfen. Ganz abgesehen von sicherheitssensiblen Bereichen, wie etwa Die Geheimhaltungssachen im Behördenbereich. Also überall dort, wo gesetzliche Geheimhaltungsverpflichtungen eine Rolle spielen, die über den allgemeinen Aspekt des Datenschutzes hinausgehen, muss intensiv geprüft werden, ob die aktuellen Cloud Services zulässig sind.“

Compliance mit Pferd und Wagen

Durch die Cloud werden die Anforderungen an die Formulierung, Durchsetzung und Kontrolle von Compliance-Regeln im Unternehmen verschärft. Wilfried Reiners zieht hier eine historische Parallele zum aufkommenden Automobilverkehr um 1900: „Am Anfang war man sich da auch nicht sicher, ob das alles mit rechten Dingen zugeht. Das erste deutsche Straßenverkehrsgesetz stammt von 1909. Die Verkehrsregeln waren noch am Pferdebetrieb orientiert. Man musste sich also neu orientieren. Genauso ist das aktuell bei den Cloud Services. Es wird noch eine Zeitlang dauern, bis wir ein adäquates Regelwerk haben. Und das betrifft auch die gesellschaftliche Akzeptanz. Es gibt das schöne Phänomen der Etikette, also der allgemein beachteten Verhaltensweisen im vorjuristischen Raum. Die müssen sich auch für Cloud Services erst herausbilden. Ein Vorschlag von mir wäre, um beim Ausgangsbeispiel zu bleiben, dass die interne IT-Abteilung solange immer Vorfahrt hat, bis wir eine bessere Regel haben. Aktuell habe ich den Eindruck, dass noch nicht alle die Vorfahrtsregeln des Kreisverkehrs verstanden haben und einfach mal reinfahren. Das kann gut gehen….“

Cyberkriminalität

Im Zusammenhang mit der Frage nach dem Verhältnis von Cloud und Cyberkriminalität betont Reiners, dass Kriminalität schon immer ein normaler Bestandteil unserer Gesellschaft war und ist: „Leider ist das so. Und die Cyberkriminalität gehört jetzt eben auch dazu, die kann man sich nicht einfach so wegwünschen oder -denken. Ich würde mir wünschen, dass sie vom Umfang her, der klassischen Kriminalität ähnlich ist. Das hätte den Vorteil, dass wir wissen wie wir uns drauf einstellen müssen.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43594604 / Markt & Trends)