Videofunktionalität für Collaboration-Systeme Cisco erweitert die Möglichkeiten der Videokommunikation

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Netzwerkspezialist Cisco baut seine Telepresence-Plattform aus und liefert neue Endpunkte sowie Aufnahme- und Analysefunktionen für die Videokommunikation und die Zusammenarbeit im Unternehmen. Die Lösungen erweitern zahlreiche Collaboration-Systeme um Videofunktionalität und lassen sich im gesamten Unternehmen, vom Schreibtisch bis zum Konferenzraum, einsetzen.

Firmen zum Thema

Ciscos 47-Zoll-Telepresence-System im Einsatz
Ciscos 47-Zoll-Telepresence-System im Einsatz
( Archiv: Vogel Business Media )

Ciscos 47-Zoll-Telepresence-System eignet sich für einzelne Büros oder kleine Konferenzräume. Das Bedienpanel für Telepresence-Systeme kombiniert die Funktionen der „One Button to Push“-Technologie von Cisco mit den Möglichkeiten eines Touchscreens. Die erste Serie von Cisco Unified IP Phones mit integrierter Kamera bietet eine laut Hersteller einfache und günstige Möglichkeit, Videokommunikation im Unternehmen einzusetzen und zu etablieren. Die Telefone arbeiten mit allen Video-Endpunkten von Cisco zusammen, vom Schreibtischsystem bis hin zur Raumlösung, und sind mit Energiesparfunktionen ausgestattet.

Die folgenden Lösungen sollen, in Kombination mit Ciscos Medianet-Achitektur, Kunden einen umfassenden Einsatz von Videokommunikation sowie eine effiziente Erstellung, Bearbeitung und Veröffentlichung von Videos ermöglichen:

  • Cisco Telepresence Content Server 5.0: Die ab März verfügbare Recording- und Streaming-Lösung zeichnet Telepresence-Meetings mit einer Auflösung von 1080p bei 30 Frames pro Sekunde oder mit 720p bei 60 Frames pro Sekunde auf.
  • Cisco MXE 3500 Media Experience Engine: Die Netzwerk-Appliance für Videos bietet Cisco-Pulse-Analysefunktionen für die Videosuche mithilfe automatischer Markierung von Wörtern und Sprechern sowie Live-Streaming-Funktionen für Cisco-Digital-Signage-Lösungen.
  • Cisco MXE 5600: Das ab der zweiten Jahreshälfte 2011 verfügbare Gerät soll Aufnahme und Tausch von Medien mit jedem Gerät auf jeder Plattform ermöglichen. Es bietet eine neue Oberfläche, zusätzliche Live-Streaming-Funktionen und die Cisco-Pulse-Analyseoption.
  • Cisco Digital Signs for Collaboration: Mit Liveübertragungen von Telepresence-Meetings oder anderen Videos auf digitalen Anzeigetafeln werden kurzfristige Bekanntmachungen an große Zuschauerkreise möglich. Hierfür werden Technologien des Telepresence Content Servers, Cisco Show and Share, Cisco MXE-Module und Cisco Digital Signage genutzt.
  • Cisco Telepresence System 1300 mit neuem Benutzer-Interface: Der an der Wand montierbare oder freistehende 47-Zoll-LC-Bildschirm ist ab Sommer 2011 erhältlich. Er unterstützt Cisco Telepresence Touch, eine 12-Zoll-Touchscreen-Oberfläche mit „One Button to Push“-Technologie. Vorhandene Cisco IP Phones können durch den 12-Zoll-Touchscreen ersetzt werden.
  • Cisco Unified IP Phones 8941 und 8945: Die Geräte sind mit VGA-Videokamera und 5-Zoll-Bildschirm ausgestattet und unterstützen diverse Bluetooth-Headsets, darunter das Jawbone ICON for Cisco. Das IP Phone 8941 ist laut Cisco das weltweit erstes IEEE-Power-over-Ethernet-Class-1-Videotelefon mit geringem Stromverbrauch.

(ID:2050057)