Suchen

Smart-1-Appliances Check Point führt neue Smart-1-Appliances ein

Autor: Dr. Andreas Bergler

Drei neue Appliances für ein einfaches Sicherheitsmanagement hat Check Point angekündigt. Die Geräte der Smart-1-Serie sollen helfen, großangelegte Angriffe auf unterschiedlichen Ebenen abzuwehren.

Firmen zum Thema

Check-Point-CEO Gil Shwed bei der Vorstellung der Smart-1-Appliances
Check-Point-CEO Gil Shwed bei der Vorstellung der Smart-1-Appliances
(Bild: Check Point)

Angriffe, die sich schnell durch mobile, Cloud- und On-Premise-Netzwerke bewegen, sind immer schwieriger zu erkennen. Laut Check Point umgehen sie häufig die statischen, erkennungsbasierten Abwehrmechanismen, die heute von den meisten Unternehmen genutzt werden. Der israelische Security-Anbieter bringt deshalb drei neue Appliances auf den Markt, die auf der neu entwickelten Sicherheitsarchitektur „Infinity Total Protection“ basieren. Check-Point-Gründer und CEO Gil Shwed stellte die Smart-1-Appliances auf der Hersteller-eigenen Hausmesse CPX360 Ende Januar vor.

Das Architektur-Konzept umfasst die gesamte Hard- und Software für Netzwerksicherheit, Endpoint, Cloud und Mobile Security sowie Bedrohungsabwehr für Zero-Day-Angriffe mit einheitlicher Verwaltung. Die drei Appliances Smart-1 525, 5050 und 5150 werden über eine zentrale Konsole gemanagt und können sehr große Mengen neuer und historischer Daten von tausenden Netzwerkgeräten korrelieren, speichern und analysieren. Sie speichern bis zu 48 TB, mit Aufzeichnungsraten von bis zu 100.000 Logs pro Sekunde. Laut Check Point entspricht das einer Leistungssteigerung um das Achtfache gegenüber den früheren Modellen.

(ID:45121539)

Über den Autor

Dr. Andreas Bergler

Dr. Andreas Bergler

CvD IT-BUSINESS, Vogel IT-Medien