Suchen

Mehr als tausend Worte Canon lässt Bilder sprechen

Redakteur: Erwin Goßner

Der japanische Hersteller und Anbieter von Imaging-Lösungen ergänzt seine Markenlinien Digital Ixus, Powershot und Selphy mit Weiterentwicklungen. Darüber hinaus wurde die Einführung des ersten AVCHD-Camcorders angekündigt.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Das Geschäftsjahr 2007 hat für Canon unter einem guten Stern begonnen: Der sechstgrößte japanische Konzern feiert sein 70-jähriges Firmenjubiläum und kann auf 50 Jahre Geschäftstätigkeit in Europa zurückblicken. Insbesondere in diesem Kontinent fällt die Retrospektive erfreulich aus, denn mit rund neun Milliarden Euro hat sich in den Verkaufsregionen Europa, Naher Osten und Afrika über die vergangenen fünf Jahre der Nettoumsatz annähernd verdoppelt.

Neben der anlässlich des Jubiläums gestarteten Werbekampagne »We Speak Image«, die über die Positionierung des Unternehmens informiert und einige Geschäftsfelder näher beleuchtet, sollen attraktive Produkte auch in Zukunft zum Wachstum beitragen.

Bildergalerie

Das Sortiment der kompakten Digitalkameras wird demnächst um zwei Modelle reicher sein. Die Digital Ixus 950 IS, die Mitte Mai für die 800 IS ins Programm kommen wird, bietet acht Megapixel Auflösung. Sie verfügt über einen Vierfach-Zoom, Face-Detection und Rote-Augen-Korrektur im Wiedergabemodus sowie einen optischen Bildstabilisator. Auf der Rückseite befindet sich das 2,5 Zoll große Farbdisplay in Pure-Color-Technik. Ebenfalls neu ist das seitlich positionierte Touch-Control-Wählrad mit den beiden zusätzlichen Funktionen Zeitraffer und Creative Light Effect. Ein DIGIC-III-Prozessor, der auch automatisch zwischen Gesichtserkennung und Neunpunkt-Fokus umschaltet, übernimmt die Bildaufbereitung. Zusammen mit der ISO-Einstellung bis 1600 und optischem Bildstabilisator soll die 950 IS auch bei schlechten Lichtverhältnissen überzeugen. Videos lassen sich in VGA-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde erstellen. Die Digital Ixus 950 IS, die SD- und MMC-Speicherkarten einschließlich SDHC (SD High Capacity) unterstützt, hat einen empfohlenen Verkaufspreis von rund 409 Euro.

Mit etwa 515 Euro UVP schlägt die Powershot S5 IS zu Buche, die Canon Anfang Juni auf den Markt bringen wird. Beim Nachfolger der S3 IS handelt es sich um eine Acht-Megapixel-Kamera, die sich in ihren technischen Spezifikationen und Features an der Digital Ixus 950 IS orientiert. Im Unterschied dazu ist das 2,5 Zoll große Display jedoch dreh- und schwenkbar und die Optik vom Super-Makromodus bis zum Zwölffach-Zoom nutzbar. Durch den leisen Ultraschallmotor soll die Tonaufnahme von Videos beim zoomen nicht mehr beeinträchtig werden. Ein Blitzschuh ist jetzt ebenfalls vorhanden. Weitere wichtige Merkmale für ambitionierte Anwender sind etwa Live-Histogramm zur exakten Belichtung, Aufnahmeserien mit 1,5 Bildern pro Sekunde oder das angebotene Zubehör.

Zu Papier gebracht

Bei der Entwicklung der Fotodrucker Selphy CP740und CP750 standen Detailverbesserungen im Vordergrund. Die kompakten und leichten Thermosublimationsdrucker unterscheiden sich von den Vorgängermodellen durch größere LC-Farbdisplays mit 2,0 Zoll (CP740) beziehungsweise 2,4 Zoll Diagonale (CP750). Neu ist auch die symbolgesteuerte Benutzeroberfläche, Rote-Augen-Korrektur und optimierte Wiedergabe von Hauttönen sowie die erweiterten Druckfunktionen beim CP750. Die Pictbridge-kompatiblen Printer mit USB-Anschluss drucken auf Wunsch direkt von gängigen Speicherkarten inklusive den neuen MMC-Formaten Plus, Mobile und Micro sowie Micro-SD und Micro-SDHC. Beim Selphy 750 kann der Transfer der Druckdaten über IrDA-Schnittstelle und kompatiblen Fotohandys erfolgen, für beide Geräte gibt es optional einen Bluetooth-Adapter. Die Schwestermodelle sind ab Juni erhältlich, die empfohlenen Verkaufspreise werden bei 101 Euro für den Selphy CP740 und bei 173 Euro für den Selphy CP750 liegen.

Bewegende Momente

Komplett wird die Einführung neuer Imaging-Produkte mit dem HR10, bei dem es sich um den ersten AVCHD-Camcorder (Advanced Video Codec High Definition) aus dem Hause Canon handelt. Der HR10 zeichnet im 1080i-Verfahren Videos mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf und speichert die Daten auf Acht-Zentimeter-DVDs. Das 530 Gramm leichte Gerät verfügt über Instant AF (High-Speed-Autofocus), einen optischen Bildstabilisator (Super-Range) und HDMI.

Laut Canon sind die HD-Komponenten Video-Objektiv, CMOS-Sensor und der DIGIC-DV-II-Prozessor selbst entwickelt, gefertigt und aufeinander abgestimmt. Als Monitor dient ein 2,7-Zoll-Breitbild-Display mit einem vertikalen und horizontalen Schwenkbereich von jeweils bis zu 135 Grad. Zu den Digicam-Features gehören Neunpunkt-Fokus (AiAF), Histogramm-Anzeige, integrierter Blitz und Pictbridge-Unterstützung. Der AVCHD-Camcorder HR10 soll ab August verfügbar sein, der empfohlene Verkaufspreis beträgt 1.299 Euro.

In Feierlaune

Abgerundet werden die Produktvorstellungen mit neuen EOS-Kits und Cashback-Sonderaktionen, die Canon anlässlich des 20-jährigen Jubiläums zur Einführung der ersten EOS-Kamera aufgelegt hat. Während von den Sets, bestehend aus Kamera und mindestens einem Objektiv, Kunden von Preisvorteilen profitieren, gewährt der Hersteller im Rahmen einer zeitlich befristeten Aktion eine Rückvergütung. Für insgesamt 25 ausgewählte EOS-Systemprodukte, die zwischen dem 1. April und dem 30. Juni gekauft werden, gibt es direkt von Canon Geld zurück. Je nach Produkt können Kunden dabei zwischen 15 und 200 Euro sparen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2004632)