Rückbesinnung auf B2B-Geschäft Cancom verkauft Home of Hardware

Redakteur: Sarah Gandorfer

Das Sytemhaus Cancom scheint sich auf seinen alten Fokus zu besinnen und verkauft den vor zweieinhalb Jahren erworbenen Online-Versender Home of Hardware.

Anbieter zum Thema

Rund zweieinhalb Jahre gehörte HoH zur Cancom-Gruppe. (SLX)
Rund zweieinhalb Jahre gehörte HoH zur Cancom-Gruppe. (SLX)

Ende 2008 übernahm Cancom die Mehrheitsanteile am damals aufstrebenden Online-Versender Home of Hardware (HoH). Acht Monate später kaufte das Systemhaus auch die restlichen Anteile. Nun veräußert Cancom seine Online-Handels-Tochter für drei Millionen Euro.

Auf Nachfrage von IT-BUSINESS, wer der Käufer sei, erklärte man bei Cancom, es wäre Stillschweigen vereinbart worden. Auch das Impressum der HoH-Website gibt noch keinen Aufschluss. IT-BUSINESS wird Sie jedoch auf dem Laufenden halten.

Mit dem Verkauf der schwerpunktmäßig im B2C-Umfeld tätigen HoH möchte die Cancom-Gruppe sich auf das margenstärkere B2B-Geschäft konzentrieren und mittelfristig eine fünfprozentige EBITDA-Rendite erzielen. Der Umsatzanteil der HoH betrug im Geschäftsjahr 2010 rund 61 Millionen Euro. Der gesamte Konzernumsatz lag bei 550 Millionen Euro. Wesentliche Auswirkungen auf das operative Konzernergebnis ergeben sich mit dem Verkauf nicht, heißt es aus dem Unternehmen.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:28077630)