Suchen

Neue Gesetzgebung ab Juli BVBC: Qualifizierte Signatur für elektronische Rechnungen entfällt

Redakteur: Katrin Hofmann

Ab 1. Juli dieses Jahres soll das Steuervereinfachungsgesetz greifen, das unter anderem die hohen Anforderungen an elektronisch übermittelte Rechnungen aufweicht. Darauf weist der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC) hin.

Firmen zum Thema

Die Anforderungen an Rechnungs-E-Mails werden voraussichtlich sinken.
Die Anforderungen an Rechnungs-E-Mails werden voraussichtlich sinken.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Staat ebnet den Weg für elektronische Rechnungen. Als solche gelten als E-Mail, im EDI-Verfahren, als PDF- oder Textdatei, per Datenträger-Austausch, Computer-Telefax, Fax-Server oder Web-Download versendete Dokumente. Diese sollen ab dem 1.7.2011 den Papierrechnungen gleichgestellt werden. „Damit beseitigt der Gesetzgeber ein großes Hemmnis, gerade für kleine und mittelgroße Unternehmen“, urteilt der Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller (BVBC).

Umsatzsteuerlich soll die elektronische Post dann gleich behandelt werden. Dafür werden die Hürden für die digitalen Rechnungen sinken. Ein qualifiziertes elektronisches Zertifikat soll nicht mehr nötig sein. Künftig wird der Rechnungsempfänger vielmehr selbst entscheiden können, wie er die Anforderung an die Lesbarkeit, Unversehrtheit, Echtheit und nötigen Inhalte der Rechnung sichergestellt haben möchte. Grundsätzlich, so der BVBC, sei hierzu jedes innerbetriebliche Kontrollverfahren geeignet, das einen verlässlichen Prüfpfad zwischen Rechnung und Leistung schafft. Auch der Vorsteuerabzug aus elektronischen Rechnungen ist demnach möglich.

Das Steuervereinfachungsgesetz bedarf noch der Zustimmung durch Bundestag und Bundesrat, was vor der Sommerpause geschehen soll. Grundsätzlich soll das Gesetz zum 1. Januar 2012 in Kraft treten, wobei einige Punkte rückwirkend ab diesem Jahr gelten.

Einen Frage-Antwort-Katalog zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung ab 1. Juli 2011 hat das Bundesministerium der Finanzen veröffentlicht.

(ID:2051197)