Suchen

Die Wolke verliert den Schrecken Buffalo kündigt Cloudstation an

Redakteur: Erwin Goßner

Netzwerkspeicher- und Storage-Spezialist Buffalo hat die Einführung der externen NAS-Lösung Cloudstation angekündigt. Das jüngste Mitglied der Linkstation-Familie gestattet weltweiten Datenzugriff und lässt sich von jedem Anwender einfach und problemlos einrichten.

Firmen zum Thema

Die Cloudstation von Buffalo macht die Private Cloud zum Kinderspiel.
Die Cloudstation von Buffalo macht die Private Cloud zum Kinderspiel.

Würde der weltbekannte englische Schriftsteller William Shakespare in unserer Zeit leben, hätte sein Bühnenheld Hamlet vielleicht nicht die Sinnfrage „Sein oder Nichtsein“ sondern „Cloud oder nicht Cloud“ gestellt. Der japanische Hersteller Buffalo hat darauf jedenfalls die passende Antwort, denn mit der jetzt vorgestellten Cloudstation wird das Einrichten und Betreiben einer Private Cloud zum Kinderspiel. Eigenen Angaben zufolge ist die primär für Einsteiger und wenig erfahrene Anwender konzipierte externe NAS-Lösung nach nur fünf einfachen Schritten betriebsbereit.

Für die Installation benötigt die Cloudstation nur einen Strom- und einen Internet-Anschluss am Router oder direkt am PC. Die Registrierung erfolgt danach via Internet. Dazu müssen lediglich die Seriennummer des Geräts und die eigene E-Mail-Adresse auf der Microsite des Buffalo-Partners Pogoplug eingegeben werden. Das laut Buffalo „benutzerfreundlichste Network Attached Storage Device der Welt“ gestattet autorisierten Personen den weltweiten kostenfreien Zugriff auf die gespeicherten Daten, um Inhalte wie Musik, Filme oder Bilder mit anderen Usern zu teilen oder auf ein geeignetes mobiles oder stationäres Endgerät zu streamen. So werden beispielsweise auch die DLNR-zertifizierten Konsolen Sony Playstation 3 und Microsoft Xbox 360 unterstützt.

Je nach Ausführung werden in der Cloudstation ein oder zwei 3,5-Zoll-Festplatten ab Werk eingebaut sein. Laut Buffalo sind gleichzeitig mehrere Downloads (μTorrent Client) und System-Backups bei Macintosh (Apple Time Machine) möglich. Cloudstation unterstützt weiterhin die automatische Film-Konvertierung für mobile Devices sowie die Raid-Level 0 und 1. An Schnittstellen stehen Gigabit Ethernet und USB 2.0 zur Verfügung. Die Einführung der Cloudstation in Deutschland soll laut Buffalo im November erfolgen. Der empfohlene Verkaufspreis der Version mit zwei Ein-Terabyte-Festplatten soll bei rund 200 Euro liegen.

(ID:29268010)