Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

LG: Ultra-Wide-Displays und 4K-Gaming-Monitor Breitenwachstum bei LG

| Redakteur: Klaus Länger

Derzeit gibt es bei Monitoren zwei Megatrends: Monitore mit 21:9-Panel und 4K-Displays. LG hat in beiden Bereichen Neuheiten zu bieten. Die Koreaner bringen vier Ultra-Wide-Geräte und ihren ersten 4K-Gaming-Monitor auf den Markt.

Firmen zum Thema

Satte Farben auf 34 Zoll Bildiagonale liefert der Ultra-Wide-Monitor 34UM95C von LG. Das Gerät mit transparentem Standfuß hat sich zudem einen Design-Preis verdient.
Satte Farben auf 34 Zoll Bildiagonale liefert der Ultra-Wide-Monitor 34UM95C von LG. Das Gerät mit transparentem Standfuß hat sich zudem einen Design-Preis verdient.
(Bild: LG)

Noch vor wenigen Jahren hätte ein 34-Zoll-Display mit 21:9-Panel nur im Wohnzimmer seinen Platz gefunden und zwar in Form eines Fernsehers. Heute werden solche Geräte als PC-Monitore für den Schreibtisch angeboten. Dabei ersetzen Displays wie der LG 34UM95C gleich zwei Monitore. Denn das blickwinkelstabile IPS-Panel des 34-Zöller mit einer Auflösung von 3.440 x 1.440 Bildpunkten lässt sich mit einer Splitscreen-Funktion gleich in bis zu vier Bereiche aufteilen. Mit Dual-Link-up lassen sich auch Inhalte von zwei Rechnern gleichzeitig darstellen. Dabei unterstützt der Monitor Rechner mit Windows und OS X. Laut LG beherrscht der 34UM95C einen großen sRGB-Farbraum und ist überdies Hard- und Software-kalibrierbar. Vielfältig ist die Schnittstellenauswahl mit zwei HDMI-Eingängen, einer Displayport-Buchse, zwei USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports.

Ultra-Wide und Curved

Beim Premium-Monitor 34UC97C setzt LG ein gekrümmtes Display mit 3.440 x 1.440 Pixel ein. Der Curved-Monitor verfügt über ähnliche Multitasking-Funktionen wie der 34UM95C. Zudem ist das Panel auch noch mit einer flimmerfreien Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Das gebogene IPS-Panel soll den Betrachter bei Spielen oder Filmen förmlich ins Geschehen hinein ziehen. LG bezeichnet das als immersives Bilderlebnis.

Bildergalerie

Der 29UC97C ist der kleine Bruder des 34UC97C für Schreibtische mit weniger Platz. Er verfügt über ein gekrümmtes 29-Zoll-Panel mit 2.560 x 1.080 Bildpunkten und ansonsten ähnliche Funktionen wie der 34-Zöller.

Der 34UC87C ist ein 34-Zoll-Business-Monitor im Curved Design. Bei ihm ist das 34-Zoll-Panel allerdings an einem höhenverstellbaren Neigefuß befestigt. Zudem werden hier die Multitasking-Funktionen durch eine Dual-Controller-Software ergänzt, mit der sich zwei Rechner über nur eine Maus und ein Keyboard steuern lassen.

Die C-Modelle verzichten auf Thunderbolt-2-Schnittstellen, die im PC-Bereich sowieso kaum eine Rolle spielen. Dafür werden sie günstiger angeboten: Der 29UC97C soll 655 Euro kosten, der 34UM95C 849 Euro und der 34UC87C 899 Euro. Für den 34UC97C nennt LG einen empfohlenen Verkaufspreis von 1.199 Euro.

Gaming mit 4K

Einen Preis für den 4K-Monitor 27MU67 hat LG dagegen noch nicht genannt. Der 27-Zöller mit IPS-Panel ist der erste Gaming-Monitor von LG mit UHD-Auflösung, macht mit 99 Prozent Abdeckung des sRGB-Farbraums aber auch bei Anwendungen eine gute Figur, die eine farbechte Darstellung voraussetzen. Der 27MU67 unterstützt AMDs FreeSync für eine flüssige Spiele-Darstellung im Zusammenspiel mit aktuellen AMD-Gaming-Grafikkarten. Verschiedene voreingestellte und konfigurierbare Gaming-Modi sollen für mehr Spielspaß durch eine bessere Bildqualität sorgen. Ein Resolution+-Chip skaliert niedriger aufgelöste Videos auf die 4K-Auflösung hoch, ohne dabei den angeschlossenen Rechner zu belasten. Auch der 27MU67 verfügt über alle Multitasking-Funktionen und die Dual-Controller-Software.

(ID:43441881)