MSP-Markt[Gesponsert]

Boom für Managed Service Provider

Der Managed Service Provider Markt 2017
Der Managed Service Provider Markt 2017 (Bild: Datto)

Mehr und mehr Systemhäuser gehen den Schritt zum Managed Service Provider und damit zum Systemhaus 4.0. Mit der Erweiterung ihres Angebotsportfolios und einer erhöhten Reichweite schaffen sie sich eine erfolgversprechende Startposition für die Zukunft.

Mit der Übernahme der Verantwortung für die Bereitstellung einer definierten Reihe von Services für seine Kunden sowie deren Management ähneln die Aufgaben des MSP denen der althergebrachten Systemhäuser. Die Cloud hat jedoch die Angebotsvielfalt deutlich erhöht.

Zudem ist die räumliche Nähe zum Kunden, für reine Systemhäuser noch ein wichtiges Kriterium, nicht mehr obligatorisch. Dieses Plus an möglichen Angeboten und Reichweite trifft auf eine verstärkte Nachfrage. So agiert die Mehrzahl der in einer Untersuchung von Datto befragten 250 MSPs heute bundesweit und weist sehr gute Wachstumsanzeichen und -prognosen auf: Rund ein Drittel der MSP erwartet für 2018 eine Umsatzsteigerung von mindestens 10 Prozent. Etwa genau so viele gehen von 11 bis 25 Prozent aus, und 5 Prozent rechnen sogar mit einem Wachstum um 50 Prozent und mehr.

Alle Branchen im Fokus

Ein weiterer interessanter Fakt ist, dass sich mehr als drei Viertel aller MSPs nicht auf eine spezifische Industriebranche konzentrieren, sondern mit kleinen und mittleren Unternehmen aller Branchenarten zusammenarbeiten und diese unterstützen. Freilich vergrößert diese Variabilität nicht nur die potenziellen Zielgruppen, sondern für jeden einzelnen MSP auch die Konkurrenz. Wer sich auf einem großen Marktplatz tummelt, trifft dort viele Mitbewerber.

Insbesondere Dienstleistungen rund um die Themen Sicherheit und Systemverfügbarkeit bilden Angebotsschwerpunkte. So bieten aktuell vier von fünf MSP eine mehr oder minder große Palette an Security-Services an, drei Viertel der MSP zudem Leistungen für Backup und Business Continuity.

Hintergrund sind die umfangreichen weltweiten Angriffswellen, etwa durch Ransomware, die nicht nur in der Fachpresse, sondern auch in Publikumsblättern regelmäßig für Schlagzeilen sorgen. Backup-und Business-Continuity-Lösungen zählen entsprechend zu den wichtigen Wachstumstreibern, da mehr und mehr Kunden sich für solche Lösungen interessieren, um sich besser gegen Datenverluste schützen zu können. Gerade kleine und mittlere Unternehmen mit überschaubaren personellen Ressourcen im IT-Bereich sind hier sensibilisiert. Dies eröffnet für MSP mit einem entsprechenden Angebotsportfolio sowie einer fachlich überzeugenden Beratung gute Chancen auf wiederkehrende monatliche Umsätze.

Augen auf bei der Partnerwahl

Bei dem großen geografischen Radius, in dem MSP ihre Leistungen anbieten und erbringen können, sowie dem breiten Angebot und der umfangreichen Konkurrenz durch andere Player, die die gleichen oder zumindest ähnliche Leistungen anbieten, ist es für jeden MSP überlebenswichtig, sich im Markt differenziert zu präsentieren.

Das funktioniert heute wie gestern am nachhaltigsten über eine gute Beratung potenzieller Kunden - sowohl zu allgemeinen technologischen Themen als auch bei einer spezifischen Auswahl der zu buchenden Services. Auch durch den direkten und kompetenten Support während der Laufzeit eines Vertrages kann sich Spreu vom Weizen unterscheiden. Insgesamt lässt sich daher feststellen, dass die Mehrheit der MSPs dem Support einen hohen Stellenwert einräumt.

Entsprechend ist es bedeutsam, als Technologielieferanten einen Anbieter zu wählen, der Trainings- und Weiterbildungsleistungen sowie weitere Ressourcen anbietet, um seinen Partnern die Tools zur Verfügung zu stellen, die sie für die Kompetenzerweiterung und die kontinuierliche Aktualisierung des Wissensstandes der Mitarbeiter benötigen.

Da die Wachstumsprognosen für den MSP-Markt zu einer verstärkten Nachfrage nach Fachpersonal führen, ist es für MSP jeder Größe eine große Herausforderung gute technische Talente zu finden, zu überzeugen und - einmal angestellt - auch zu halten. Ein entsprechendes Schulungs- und Weiterbildungskonzept kann hier viel Positives beitragen.

Auch in Sachen Vertrieb und Marketing können die Service-Anbieter viel für ihre Kunden tun. Vordefinierte Werbekampagnen, mit Markenlogo versehene, individuell anpassbare Broschüren oder auch zur Kommunikation mit Kunden und Interessenten vorformulierte Social-Media-Inhalte sind Beispiele für Materialien, die für den MSP echten Mehrwert generieren und es ihm erlauben, sich auf sein Kerngeschäft zu fokussieren. Denn viele MSPs finden es schwierig, Leads zu generieren, da ihnen Zeit und Ressourcen für Vertriebs- und Marketing-Bemühungen fehlen.

Report kostenlos laden

Weitere Informationen zum Thema liefert der Report „Der Stand des MSP Marktes“, dessen Ergebnisse auf der Befragung von mehr als 250 MSPs beruhen. Dieser Bericht enthält unter anderem Informationen dazu, welche Lösungen MSPs anbieten, in welchem Maß monatlich wiederkehrende Einnahmen zum Gesamtumsatz beitragen oder welche Tools eingesetzt werden, um das Business zu optimieren.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45116377 / Service Provider & MSP)