Management für Netze und Systeme aus einer Hand BMC-Management und Cisco Unified Computing im Bundle

Autor / Redakteur: Ulrike Ostler, IP-Insider.de / Harry Jacob

Der System-Management-Spezialist stellt ein umfassendes, automatisiertes Rechenzentrums-Management in Aussicht, das auf einer engen Integration von BMC-Software mit der Cisco-eigenen Blade-Architektur Unified Computing beruht.

Anbieter zum Thema

Mit markigen Worten unterstreicht der BMC-Manager die Bedeutung der Kooperation mit Cisco: »Wir ordnen diese Ankündigung in die Rubrik „game changer“ ein«, sagt Jim Grant, Senior Vice President bei BMC, zuständig für Strategie und Unternehmensentwicklung. Die am selben Tag angekündigte Unified Computing Platform sei dazu angetan, den Markt und die IT generell und beim Kunden zu revolutionieren.

Es gehe darum,

  • die OpEx- und CapEx-Kosten schnell und substantiell zu reduzieren
  • um eine standardisierte, automatische Bereitstellung von geschäftskritischen Services sowie
  • um mehr Flexibilität und Agilität in den IT-Umgebungen.

BMC spricht gar von einem Quantensprung. Bewirken soll ihn die Integration der BMC-Tools »Bladelogic Service Automation« und »Atrium Configuration Management Database« (CMDB) in Ciscos »Unified Computing System Manager« der Teil ist der Cisco Unified Computing Platform (siehe Beitrag: »Unified Computing soll die IT-Landschaft revolutionieren«).

Automatisierte Konfiguration dank Profilen

In die CMDB fließen sowohl Hardware- wie auch Software-Profile ein, wobei das Cisco-Management Konfigurationsdetails der Netz-Komponenten beisteuern, BMC eher die Softwareprofile. Zusammen ergibt sich für den Administrator ein umfassendes Abbild der virtuellen und physikalischen Infrastruktur, inklusive Storage, Server, der Netzwerkkomponenten, Betriebssysteme und der virtuellen Maschinen.

Mittels dieser gemeinsamen Management-Konsole sollen die Nutzer in die Lage versetzt werden, möglichst einfach und schnell Aufgaben des Provisoning und der Rekonfiguration erledigen zu können. Komplexität und Kosten zu reduzieren sein der Anspruch der gemeinsamen Lösung, betonte BMC-Manager Grant. Das Portfolio des Herstellers soll das Cisco-Device-Management um Performance- und Service-Management ergänzen.

BMC und Cisco sind neben der technischen Zusammenarbeit eine gegenseitige Vertriebsvereinbarung eingegangen, die auch den technischen Support umfasst. Die Partnerschaft ist für beide Unternehmen nicht exklusiv. Gleich zu Beginn gebe es jedoch bereits einige hundert große Unternehmen, die das Cisco-BMC-Bundle einsetzen wollen, so Grant.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2020156)