IFA 2015 – GfK-Ergebnisse für portable Unterhaltungselektronik und Navigationsgeräte

Bluetooth pusht den Markt für portable Unterhaltungselektronik

| Redakteur: Marisa Metzger

Lautsprecher mit Bluetooth-Konnektivität werden immer beliebter.
Lautsprecher mit Bluetooth-Konnektivität werden immer beliebter. (Bild: © mckaphoto - Fotolia)

Anlässlich der IFA 2015 in Berlin liefert die GfK neue Werte für den Markt der portablen Unterhaltungselektronik und Navigationsgeräte. Das Ergebnis: Bluetooth treibt den Markt weiterhin voran.

Bluetooth ist vielseitig einsetzbar – und bei Verbrauchern weltweit gefragt, so die Ergebnisse der GfK-Studie anlässlich der IFA 2015 in Berlin. Die Möglichkeit kabellos Audioinhalte von Smartphones und anderen Geräten per Bluetooth zu übertragen, bleibt weiterhin attraktiv. Für sogenannte Docking-Lautsprecher mit Bluetooth-Konnektivität gaben Verbraucher weltweit insgesamt 1,6 Milliarden Euro aus. So wurden allein im westeuropäischen Markt 7,6 Millionen Bluetooth-Speaker verkauft. Für das Jahr 2015 wird ein weiterer Umsatzanstieg auf 890 Million Euro in Westeuropa erwartet. Die GfK-Ergebnisse zeigen außerdem, dass nicht nur der Markt für reine Bluetooth-Speaker stark wächst, auch Lautsprecher, die weitere Streaming-Protokolle nutzen, wie zum Beispiel DLNA oder Airplay, verzeichnen eine höhere Nachfrage. Geräte, die alle Streaming-Funktionalitäten (Bluetooth, Airplay und UPnP) besitzen und somit in ein Heimnetzwerk eingebunden werden können, bilden bislang noch eine Nische. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz im ersten Halbjahr 2015 allerdings um 51 Prozent – und damit noch rapider als der Umsatz reiner Bluetooth-Speaker (Umsatzwachstum: 40 Prozent).

„Bluetooth“– Musik in den Ohren der Westeuropäer

Im vergangenen Jahr lag das globale Verkaufsvolumen von Kopfhörern und Stereo-Mobilfunk-Headsets bei rund 264 Millionen Stück. Für das laufende Jahr 2015 wird ein Absatzplus von fünf Prozent auf mehr als 275 Millionen Stück erwartet. Da der Durchschnittspreis in diesem Markt sehr wahrscheinlich auch in Zukunft steigen wird, rechnet die GfK für das Jahr 2015 weltweit mit einem Umsatzanstieg von 23 Prozent auf knappe 2,5 Milliarden Euro.

In westeuropäischen Markt fällt die Prognose ebenfalls positiv aus: Die Forscher der GfK nehmen an, dass der Umsatz um 8 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro steigen wird. Zu diesem Wachstum tragen vor allem solche Modelle bei, die eine Signalübertragung mittels Bluetooth unterstützen. Hier hatte sich der Umsatz im ersten Halbjahr 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bereits mehr als verdoppelt und erreichte damit einen Anteil von 14 Prozent innerhalb des Gesamtmarktes. Ein gutes Drittel des Bluetooth-Segments machten dabei Produkte aus, die im Ohr getragen werden (Bluetooth In Ear).

Das größte Segment bleibt weiterhin das der kabelgebundenen Produkte mit Kopfbügel (Wired Headband). Jedoch verzeichnen sie trotz steigender Nachfrage im Bluetooth-Bereich nur ein leichtes Wertwachstum (plus 1 Prozent). Im ersten Halbjahr 2015 erreichten Wired-Headband-Modelle damit dennoch einen Anteil von 39 Prozent innerhalb des Gesamtmarktumsatzes.

Digitalradios

Der europäische Markt für Digitalradiogeräte entwickelt sich laut GfK sehr positiv. In den verkaufsrelevanten europäischen Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Polen, Schweden, Schweiz, Spanien) wurden im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 1,6 Millionen Radiogeräte mit DAB verkauft – das entspricht einem Wachstum von 15 Prozent. Dazu zählen die Warengruppe: Audio Home Systems, Tuner, Receiver, Uhrenradios, Portable Radios, Radiorekorder und Autoradios (Nachrüstmarkt).

Während in Großbritannien der Markt für Digitalradios in Europa derzeit am größten ist, kann der deutsche Digitalradiomarkt – so die GfK – derzeit als wichtigster Wachstumsmotor bezeichnet werden: Von Januar bis Juni 2015 wurden hierzulande etwa 430.000 Digitalradiogeräte verkauft. Der Markt konnte somit im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 60 Prozent zulegen. Auch in den Niederlanden liegen Digitalradios im Trend: Im Juni 2015 war bereits jedes zwölfte neu gekaufte Radiogerät mit einem DAB ausgestattet.

Mengenbasiert sind portable Radios im Jahr 2015 mit über 60 Prozent das größte Segment im Digitalradiomarkt, gefolgt von Uhrenradios und Audio Home Systems. Das stärkste Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hingegen verzeichnet im ersten Halbjahr 2015 das Segment der Radiorekorder (80 Prozent).

Hersteller portabler Navigationsgeräte setzen weiter auf Innovation

Der vielseitigen Einsatz von Smartphones übt weiterhin Druck auf den globalen Markt für portable Navigationsgeräte aus. Global ging der Absatz um 21 Prozent auf 22 Millionen Stück und der Umsatz um 19 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro zurück. Etwas besser hingegen zeigt sich der Gesamtmarkt in Westeuropa: Hier sank der Absatz nur um 8 Prozent auf 7,3 Millionen Stück und der Umsatz um nur 6 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Dadurch ist das durchschnittliche Preisniveau in den Märkten angestiegen. Diesen Trend erwartet die GfK auch für 2015: Die Prognose beläuft sich auf 6,9 Millionen verkaufte Stück (minus 6 Prozent) und 984 Millionen Euro Umsatz (minus 5 Prozent). Der Preisanstieg hänge dabei mit verschiedenen Neuerungen im Markt zusammen, beispielsweise werden Displays ab sechs Zoll immer beliebter. Im ersten Halbjahr 2015 verzeichnete dieses Segment im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Mengenwachstum von 52 Prozent und ein Wertwachstum von 48 Prozent.

Auch Geräte mit verbesserten Verkehrsinformationsdiensten werden beliebter. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum wuchs der untersuchte Markt dafür im Zeitraum Januar bis Juni 2015 um 24 Prozent in Menge und 20 Prozent im Wert.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43579334 / Marktzahlen)