Aktueller Channel Fokus:

Gaming & eSports

Cebit 2016: All-Flash-Storage

Blitzschnell in Hannover

| Autor: Klaus Länger

All-Flash ist auf der Cebit eines der wichtigen Themen. Produkte und Lösungen zeigen beispielsweise EMC, Nimble und Sandisk.
All-Flash ist auf der Cebit eines der wichtigen Themen. Produkte und Lösungen zeigen beispielsweise EMC, Nimble und Sandisk. (Bild: Sandisk)

Nein, es geht nicht um den schnellsten Weg zur Cebit, sondern um die rasantesten Speichersysteme: EMC, Nimble und Sandisk zeigen in Hannover neue Full-Flash-Storage-Lösungen.

Die Storage-Neuheiten in der Leine-Stadt drehen sich verstärkt um das Thema Flash: Bei EMC steht die All-Flash-Array-Version des Flaggschiffs Vmax im Fokus. Der Speicher-Bolide ist bis zu vier Petabyte skalierbar und unterstützt Block- und File-Storage, Open-Systems und Mainframes nativ. „2016 wird das Jahr von All-Flash für den Primärspeicher“, da ist sich Reimund Willig, CTO von EMC Deutschland, sicher. Seine Firma ist in Halle 2, Stand B51 zu finden. Der „ewige“ EMC-Konkurrent NetApp ist in Hannover nicht mit einem eigenen Stand vertreten.

Nimble Storage dagegen schon. Der erst 2008 gegründete Storage-Hersteller stellt vier All-Flash-Arrays der AF-Serie vor. Nimble bezeichnet die Geräte als „Predictive All Flash-Arrays”. Denn die Kombination aus schnellem Flash-Speicher und dem Predictive-Analytics-Tool Infosight soll gespeicherte Daten zuverlässiger verfügbar machen, da laut Nimble mögliche Probleme schon im Vorfeld diagnostiziert werden.

Die AF-Serie umfasst die Arrays AF3000, AF5000, AF7000 und AF9000 mit einer Leistung von bis zu 350.000 IOPS beim Spitzenmodell. In den bis zu 24 SSD Slots in den 4U-Arrays sowie den Erweiterungs-Shelves der AF-Serie setzt Nimble Samsung-SSDs der PM863-Serie mit jeweils bis zu vier Terabyte Speicher ein. Die SSDs basieren auf der 3D-V-NAND-Technik von Samsung. Nimble Storage stellt in Halle Halle 2, Stand A47 aus.

Sandisk und IBM

Sandisks Infiniflash ist ein All-Flash-Storage-System mit bis zu 512 TB Kapazität auf drei Höheneinheiten. Das Gerät ist keine Appliance, sondern ein massiver SAS-Speicher für bis zu acht Server. Der Flash-Speicher ist auf speziellen Karten untergebracht, ist Hot-swap-fähig und kann redundant genutzt werden. Bisher hat Sandisk Kooperationen mit Supermicro, Nexenta und QCT geschlossen, um Infiniflash mit passender Hard- und Software zu kombinieren. Nun ist auch noch IBM dazugekommen: Infiniflash kann als Scale-Out-System mit IBMs Spectrum-Scale-Filesystem kombiniert werden und soll so so als Infrastructure as a Service (IAAS) für die private, hybride und öffentliche Cloud Verwendung finden.

Sandisk ist auf dem Planet Reseller in Halle 15, Stand H63/1 zu finden.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43940408 / Technologien & Lösungen)