OLED-Panel Biegsame und transparente OLED-Displays

Redakteur: Hendrik Härter

Sie lassen sich rollen und sind transparent. Der südkoreanische Elektronikfertiger LG hat zwei Prototypen von OLED-Panels vorgestellt, die in den nächsten Jahren Einzug in unsere Wohnzimmer halten sollen.

Firmen zum Thema

Größerer Biegeradius: LG zeigt den Prototypen eines OLED-Panels, das siich bis zu einem Radius von 3 cm rollen lässt, ohne Einschränkung der Funktion.
Größerer Biegeradius: LG zeigt den Prototypen eines OLED-Panels, das siich bis zu einem Radius von 3 cm rollen lässt, ohne Einschränkung der Funktion.
(LG)

Ein TV-Bildschirm so flexibel gebaut, das dieser sich zusammenrollen lässt. Der Südkoreanische Hersteller LG Electronics hat solch ein Display entwickelt: ist es eine Rolle, dann misst diese 3 cm. Dabei handelt es sich um ein flexibles OLED-Display. Nicht nur, dass die Displays dünner werden. Dank seiner rollbaren Eigenschaften sind solche Displays auch prädestiniert für mobile Anwendungen.

Bildergalerie

Zumal sich die Entwicklung von LG nicht verstecken muss, bietet sie doch eine Auflösung von 1200 x 810 Pixeln. Der Krümmungsradius beträgt immerhin 30R. Somit lässt sich das Display bis zu einem Radius von 3 cm einrollen, ohne dass es in seiner Funktion eingeschränkt wird. Künftig sind flexible OLED-Displays mit Diagonalen bis 50 Zoll möglich.

Ein weiterer Prototyp bietet eine Durchlässigkeit von 30%. Erreicht hat das LG durch eine spezielle Pixel-Design-Technologie. Damit erreicht man das dreifache von bereits erhältlichen transparenten LC-Displays. Außerdem ist es LG gelungen, die Trübung auf unter 2% zu drücken. In einigen Jahren sollen OLED-TVs genügend Licht emittieren, sodass keine weitere Lichtquelle im Raum benötigt wird.

(ID:42823227)