IT-BUSINESS Chefsache 2015 Bei Fritz & Macziol steht die digitale Transformation an

Autor: Sarah Gandorfer

IT-BUSINESS befragt Führungskräfte aus dem Channel zum Jahreswechsel nach ihren Erwartungen für 2015. Oliver Schallhorn, Geschäftsführer bei Fritz & Macziol, erwartet optimistisch das neue Jahr. Die IT der Kunden wird sich ändern, doch das Ulmer Systemhaus ist darauf vorbereitet.

Firmen zum Thema

Oliver Schallhorn, Geschäftsführer bei Fritz & Macziol
Oliver Schallhorn, Geschäftsführer bei Fritz & Macziol
(Bild: IT-BUSINESS/Sarah Maier)

Welche Trends und Entwicklungen sind aus Ihrer Sicht entscheidend für das Jahr 2015?

Für die Fritz & Macziol Group steht 2015 ganz klar das Thema „Digitale Transformation“ zunehmend zu unserem klassischen Geschäft im Fokus. Dazu zählt allen voran das Thema Betrieb der IT unserer Kunden oder besser die Zerlegung der IT in Services und deren Betrieb. Diese Entwicklung ist und wird 2015 noch viel mehr vom Thema Cloud getrieben, mit dem wir bereits in diesem Jahr mehr als 15 Prozent unseres Umsatzes erwirtschaftet haben. Eng verbunden ist damit natürlich unser klassischer Bereich Data Center, der zunehmend auch von den Converged Infrastructures geprägt wird. Daneben gehören die Themen Big Data und Social Business zu den Trends, die uns auch im kommenden Jahr am meisten beschäftigen werden.

Wie stellt sich Ihr Unternehmen auf diese Situation ein?

Mit unserem angepassten Business-Modell, welches sich auf die beschriebenen Themen herstellerneutral ausrichtet, haben wir ein Angebot, das heute kein anderes Systemhaus in Deutschland hat. Sowohl strukturell als auch durch gezielte Education-Maßnahmen in allen Bereichen stellen wir uns den Herausforderungen, die durch die zunehmend veränderten Anforderungen unserer Kunden im Bereich der IT in den nächsten Jahren entstehen. Wir agieren sowohl als Spezialist in den Lösungsbereichen als auch als Generalist, wenn es um den Betrieb der IT geht. Ganz wichtig ist, dass wir in unseren klassischen Bereichen weiterhin mit vollem Fokus ganz vorne dabei bleiben. Nach dem Motto „Das eine machen und das andere dabei nicht lassen“.

Was wünschen Sie sich – privat und/oder beruflich – vom neuen Jahr?

Ich wünsche mir vorrangig für mich und mein privates Umfeld Gesundheit und etwas mehr Muße, Dinge wieder mehr genießen zu können. Geschäftlich habe ich keine wirklichen Wünsche. Die Fritz & Maczio ist exzellent aufgestellt und es liegt letztendlich an uns, was wir daraus machen. Unsere Mitarbeiter und unsere Aufstellung sind super und daher bin ich für 2015 sehr optimistisch.

Bildergalerie

Ende August, kurz vor dem Verkauf von Fritz & Macziol an Vinci, stellte Schallhorn die Unternehmensstrategie vor, an der sich nach damaligen Aussagen auch nach einem Verkauf nichts ändern würde. Mehr erfahren Sie hier:

(ID:43130958)

Über den Autor

 Sarah Gandorfer

Sarah Gandorfer

Redakteurin bei IT-BUSINESS