Suchen

Campus-Erweiterung Bechtle investiert in die Neckarsulmer Zentrale

Autor: Michael Hase

Die Systemhausgruppe Bechtle stellt am Hauptsitz in Neckarsulm ein weiteres Firmengebäude fertig. Mit der sechsten Erweiterung auf dem Campus zielt das Unternehmen darauf ab, die Aufenthaltsqualität am Standort zu verbessern und die Nutzung regenerativer Energien auszubauen.

Firmen zum Thema

Der Ausbau des Neckarsulmer Campus ist für Bechtle eine Investition in die Zukunft.
Der Ausbau des Neckarsulmer Campus ist für Bechtle eine Investition in die Zukunft.
(Bild: Bechtle)

Deutschlands größtes Systemhaus schafft die räumlichen Voraussetzungen für weiteres Wachstum: Bis Ende dieses Monats stellt Bechtle am Hauptsitz in Neckarsulm einen 10.000 Quadratmeter großen Neubau fertig, der Platz für 600 Mitarbeiter bietet. Den Mittelpunkt des Gebäudes bildet ein Atrium, das über alle Ebenen von Galerien gesäumt ist. Eine Smart-Office-Lösung steuert Wärme, Kühlung und Licht im so genannten Mikroarbeitsbereich individuell nach den Bedürfnissen der Mitarbeiter. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem betrieblichen Gesundheitsmanagement, wofür zwei neue Bewegungsräume eingerichtet wurden.

Mit dem Neubau schaffe die Gruppe nicht nur Platz für künftiges Wachstum, sondern verbessere „auch die Aufenthaltsqualität am Bechtle Platz 1“, betont Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender bei Bechtle. „Wichtig war uns auch, mit entsprechenden baulichen und technischen Lösungen die Erreichung unserer Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen.“

Regenerative Energien

Der Neubau, der sich an das bestehende Bürogebäude anschließt, ist bereits die sechste große Erweiterung auf dem Firmengelände. Wie schon bei früheren Projekten forciert Bechtle die Nutzung regenerativer Energien, und zwar durch den Ausbau von Geothermiefeldern sowie durch die Installation zusätzlicher Photovoltaik- und Solarthermie-Anlagen. Zugleich wird die Zahl der Ladepunkte für Elektro- und Hybridfahrzeuge auf dem Unternehmensgelände mehr als verdoppelt.

(ID:46868144)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter