Short-Distance- und Full-HD-Projektion Beamer-Premieren bei Hitachi und Viewsonic

Redakteur: Erwin Goßner

Die zwei Hersteller Hitachi und Viewsonic haben ihre Produkt-Portfolien erweitert. Hitachi hat dabei die Bildgröße bei Kurzdistanz-Projektion auf eine neue Bestmarke erhöht und Viewsonic den ersten Heimkino-Projektor mit Full-HD-Auflösung eingeführt.

Firmen zum Thema

Der Hitachi ED-A110 leuchtet in auffälligem Orange.
Der Hitachi ED-A110 leuchtet in auffälligem Orange.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der japanische Hersteller Hitachi, der im Unternehmensbereich Digital Media Group DVD-Camcorder, Plasma- und LCD-Fernsehgeräte sowie Projektoren anbietet, hat mit den Modellen CP-A100, ED-A100 und ED-A110 drei neue LCD-Projektoren auf den Markt gebracht. Das besondere an den drei Geräten ist der extrem kleine Projektionsabstand, der zwischen Projektor und Leinwand gerade einmal 33 Millimeter betragen muss. Bei dieser Distanz liefern die drei A1-Modelle ein Bild mit einer Diagonale von etwa 120 Zentimetern (47 Zoll). Den Bestwert beim Projektionsabstand halten nach wie vor die Schwestermodelle WT610 und WT615 von NEC, die bei 26 Millimetern Geräteabstand zur Leinwand ein um sieben Zoll kleineres Format erreichen.

Die XGA-Projektoren verfügen je nach Modell über 1.500 beziehungsweise 2.500 ANSI Lumen Helligkeit und ein Kontrastverhältnis von 400:1. Als Anschlussmöglichkeit stehen neben PC-Ein- und Display-Ausgang mehrere verschiedene Video-Eingänge und ein Ethernet-Interface zur Verfügung. In diesem Zusammenhang spielen auch Funktionen wie Lampenbrenndauer, Betriebszeiten oder Status des Staubfilters eine Rolle, die automatisch per eMail über den jeweiligen Status informieren. Für den Diebstahlschutz sorgen neben physikalischen Elementen wie dem Kensington-Schloss auch elektronische Sperren wie die Pin-Code-Sicherung, das eindeutig zugeordnete Startbild oder die fälschungssichere individuelle Kennzeichnung. Bei der Einbindung in ein Netzwerk wird darüber hinaus das Abziehen des Steckers signalisiert. Zu den weiteren Funktionen gehören eine automatische Trapez-Korrektur, die programmierbare Fernbedienung durch »My Button« sowie die Modi »Whiteboard« und »Blackboard«. Die drei Projektoren der A1-Baureihe sind seit Kurzem verfügbar, die unverbindlich empfohlenen Verkaufspreise liegen bei den ED-Modellen bei 1783 Euro und beim CP-a100 bei 2.141 Euro.

Heimkino-Präferenz

Mit der Einführung des Pro8100 betritt Viewsonic Neuland. Der amerikanische Hersteller zielt mit diesem LCD-Beamer, dem ersten Modell der Precision-Serie, auf das anspruchsvolle Segment »Luxus-Heimkino-Lifestyle«. Der Highend-Projektor Pro8100 erzeugt Bilder mit Hilfe eines C2Fine-3LCD-Panel mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) und integriert darüber hinaus einen HQV-Reon-Videoprozessor von Silicon Optix zur Analyse und Optimierung von Bildsignalen. Dazu trägt neben einer vollautomatisch ablaufenden Kontrastanpassung mit Maximalwerten von 13.000:1 auch das Precision-Color-System zur Farbkalibrierung bei. Trotzt höchster Qualitätsmaßstäbe soll der Beamer durch ein intuitiv zu bedienendes Bildschirmmenü einfach zu bedienen sein.

Als Geräuschpegel nennt Viewsonic einen Wert von 18 Dezibel im Eco-Modus, in dem die Lampenlebensdauer mit 5.000 Stunden angegeben ist. Neben den gängigen PC- und Videoanschlüssen besitzt der Beamer zweimal HDMI neuester Generation (Version 1.3a) und zwei Komponenteneingänge. Der Precision Pro8100 ist mit Gehäuseabdeckungen in den Farben Schwarz (Serie), Weiß, Grau und Burgund-Rot erhältlich. Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis beträgt 3.999 Euro einschließlich drei Jahre Garantie mit Vor-Ort-Austausch-Service.

(ID:2010056)