Security, Virtualisierung und Groupware werden verzahnt Azlan stärkt Software-Geschäft

Redakteur: Regina Böckle

Value-Added-Distributor Azlan will die bislang getrennten Software-Segmente im eigenen Hause bündeln. Ähnlich wie Mitbewerber Magirus hat das Unternehmen nun eine eigene Abteilung geschaffen, die Fachhandels- und Systemhauspartner ganzheitlich und segmentübergreifend betreuen soll. »Software & Solutions« lautet der Name der Business-Unit, die Pre- und Post-Sales, Schulungen und sämtliche Software-Produkt-Bereiche verzahnen soll.

Firmen zum Thema

Birgit Nehring leitet bei Azlan die »Software & Solutions«-Unit.
Birgit Nehring leitet bei Azlan die »Software & Solutions«-Unit.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Software-Geschäft boomt. Davon profitieren Systemhäuser, aber auch die Value-Added-Distributoren (VADs). Was sie den Partnern jahrelang empfohlen haben – nämlich statt Produkten Lösungen zu verkaufen – setzen die VADs inzwischen zunehmend auch selbst um. Entsprechend hat nun Azlan eine eigene Abteilung »Software & Solutions« gegründet, um Software-Vertrieb, Pre- und Post-Sales in allen Projektphasen zu koordinieren und enger miteinander zu verzahnen.

Die Leitung der Business-Unit übernimmt mit Birgit Nehring eine erfahrene Spezialistin aus den hauseigenen Reihen, die bereits seit 20 Jahren in der Distribution tätig ist. Vor ihrem Wechsel zu Azlan war sie bei Tech-Data-Tochter Workstation 2000 (die später umbenannt wurde in Tech Data Midrange und heutige Azlan) drei Jahre als Business Leiterin für den Bereich Digital Equipment zuständig. Es folgten sieben Jahre bei Magirus, wo Nehring zunächst als Vertriebsleiterin den Bereich HP und später als Bereichsleiterin Service den Aufbau neuer Dienstleistungsprodukte verantwortete.

»Mit der Etablierung des neuen Software & Solutions-Bereich reagieren wir auf das stark wachsende und erfolgreiche Softwaregeschäft und die zunehmende Nachfrage aus dem Markt«, erklärt Azlan-Chef Marc Müller.

(ID:2005989)