Aktueller Channel Fokus:

Cloud Infrastructure Services

Service für unternehmenskritische MongoDB-Anwendungen

AWS startet Datenbankdienst DocumentDB

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Kunden sollen die gleichen Anwendungen, Treiber und Werkzeuge nutzen, die sie von MongoDB gewohnt sind.
Kunden sollen die gleichen Anwendungen, Treiber und Werkzeuge nutzen, die sie von MongoDB gewohnt sind. (Bild: © fotomek - stock.adobe.com)

Mehr zum Thema

Der hochverfügbare Datenbankdienst Amazon DocumentDB ist kompatibel mit MongoDB und soll doppelt so viel Durchsatz bieten wie vergleichbare Lösungen. Wer bisher eigene Server oder EC2 nutzte, kann seine Anwendungen nahezu ohne Auszeit migrieren.

Ganz gleich ob Nutzer die dokumentenorientierte NoSQL-Datenbank MongoDB bislang in Eigenregie betrieben oder als Managed Service bezogen haben – die Herausforderungen dabei seien recht ähnlich gewesen. Das sagt zumindest Amazon Web Services (AWS) und verweist dabei auf Datenreplizierung sowie lange Wiederherstellungszeiten im Fehlerfall. Das nun vorgestellte Angebot soll Nutzer nun von derlei Sorgen befreien.

Laut AWS wurde das Produkt von Grund auf für die Anforderungen geschäftskritischer MongoDB-Workloads zugeschnitten. Der Dienst skaliere automatisch auf bis zu 64 TByte pro Cluster, biete dank Multi-Availability Zones eine Verfügbarkeit von 99,99 Prozent und biete den doppelten Durchsatz bisher verfügbarer MongoDB-Lösungen.

Amazon DocumentDB sichert Daten fortlaufend nach Amazon S3; damit sei ein Point-in-Time Recovery über Zeitspannen bis zu 35 Tagen möglich – ohne Auszeiten oder Leistungseinbußen. Zudem können Nutzer DocumentDB mit weiteren AWS-Angeboten kombinieren, darunter Virtual Private Cloud (VPC), Key Management Service (KMS) oder Transportverschlüsselung per TLS.

Um Clients zu bedienen, setzt AWS auf das Apache 2.0 Open Source MongoDB 3.6 API. Kunden sollen damit die gleichen Anwendungen, Treiber und Werkzeuge nutzen, die sie von MongoDB gewohnt sind. Beim Wechsel von eigenen Servern oder einem auf EC2 gehosteten MongoDB unterstützt AWS Kunden mit einem Database Migration Service.

DocumentDB ist zunächst verfügbar in den Regionen US East (N. Virginia), US East (Ohio), US West (Oregon) und EU (Irland) – weitere sollen folgen.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45703588 / Software)