Partnerprogramme gestartet und Komplett-Bundles geschnürt Avnet vernetzt HP- und IBM-Partner fürs Lösungsgeschäft

Redakteur: Regina Böckle

Übergreifende, einsatzfertige Komplett-Pakete anbieten und Partnerschaften unter HP- und IBM-Resellern fördern – dieser Aufgabe haben sich die HP- und IMB-Units bei Avnet verschrieben. Für Reseller ergeben sich daraus handfeste Vorteile.

Firmen zum Thema

Kristian Behrens, Vertriebsdirektor IBM (li.) und Helmut Siegert, Director Business Developement & Product Management HP EMEA bei Avnet
Kristian Behrens, Vertriebsdirektor IBM (li.) und Helmut Siegert, Director Business Developement & Product Management HP EMEA bei Avnet
( Archiv: Vogel Business Media )

Auf dem Papier lassen sich zwei Unternehmen stets locker fusionieren. Doch ob sie damit tatsächlich stärker werden, zeigt sich erst im harten Tagesgeschäft. Zumal im Falle des IBM- und HP-Teams von Avnet und Magirus in dem plötzlich Mitarbeiter zusammenarbeiten sollten, die sich davor jahrzehntelang als Mitbewerber aufs schärfste bekämpft hatten.

Diese Nagelprobe haben die IBM- und HP-Teams bestanden: Kein einziger Kunde ging durch die Fusion verloren. »Die Integration hat bestens funktioniert und beide Teams sind inzwischen zu einer großen Einheit geworden«, berichtet Kristian Behrens, der als Vertriebsdirektor IBM selbst von Magirus zu Avnet wechselte.

Rund eineinhalb Jahre ist es her, dass die Übernahmeverträge unterzeichnet wurden, im Zuge derer sich Avnet Technology Solutions das gesamte IBM- und HP-Geschäft von Magirus einverleibte. Es war der bislang größte Deal, den Avnet hierzulande tätigte.

»Unseren Partnern war vor allem eines wichtig: dass sie ihren Ansprechpartner behielten. Dieser Vertrauensvorsprung hat uns sicherlich geholfen und ich bin sehr stolz auf jeden Mitarbeiter, dass wir das geschafft haben«, so Behrens rückblickend. Das gleiche Bild zeichnet Helmut Siegert, der als Director Business Development und Produkt-Management das HP-Geschäft von Avnet in der EMEA-Region verantwortet. Siegert war im Sommer 2006 im Zuge der Übernahme von HP-Distributor Zeta zu Avnet gewechselt.

Mehr als nur fusioniert

Sowohl der HP- als auch der IBM-Bereich bieten verstärkt vorkonfigurierte, getestete Komplettlösungen an, die Partner ihren Endkunden auch mittels der »Mobile Solution Center« – rollender Demo-Installationen vorführen können. Mit speziellen Programmen wie beispielsweise dem Avnet ISV-Start-Programm sowie dem »Think-, Sell- Win- und Learn!«-Programm, fördern beide Geschäftsbereiche zudem die Bildung von Partnernetzwerken zwischen Hardware-, Software- und Service-Partnern untereinander.

Praxis-fertige Lösungen

Die Komplettlösungen wurden nicht am Reißbrett entworfen, was den großen Erfolg erklärt, den sie bei Partnern wie Endkunden verbuchen. »Unser gesamtes technisches Team – sowohl die Konfigurations-Entwicklung als auch Solution-Sales-Einheit, wurden in das Business Development integriert. Diese Mitarbeiter unterstützen den Partner – sofern gewünscht auch vor Ort beim Endkunden – in allen technischen Fragen und wissen aufgrund dieser Praxiserfahrung sehr genau, wo den Endkunden der Schuh drückt. Sie haben maßgeblich den Entwurf und die Entwicklung dieser integrierten Lösungen bestimmt«, erläutert Behrens.

Welche Erfahrungen Partner in der Praxis damit gemacht haben und welche weiteren Lösungsangebote Avnets HP- und IBM-Team schnürt, erfahren Sie auf der nächsten Seite.

(ID:2020256)