Kampf gegen Conficker und Co. geht in die neunte Runde Avira Antivir 9 als Box-Version bei SAD erhältlich

Redakteur: Christian Träger

Die Bedrohungen aus dem Internet sorgen dafür, dass Surfen nur noch mit geschützten Computern Spaß macht. Den notwendigen Schutz vor Viren, Würmern und Trojanern liefert zum Beispiel Antivir 9, das bei SAD gerade als Box-Version erschienen ist.

Anbieter zum Thema

Conficker oder Sober bilden nur einen winzigen Ausschnitt der Bedrohungen, die dem arglosen Internetnutzer schnell die Lust am Surfen vermiesen können. Der passende Rundum-Schutz gegen Viren, Würmer, Trojaner und am besten auch gegen lästige Spam-Mails ist gefragt. Aktuell hat dafür SAD die Version 9 von Avira Antivir als Boxversionen ins Sortiment genommen.

Angeboten werden die beiden Editionen Antivir Premium Virenschutz 2009 und Antivir Internet Security 2009. Zu den wesentlichen Neuerungen zählen unter anderem die überarbeitete Benutzeroberfläche, ein Konfigurations-Assistent für die Einrichtung der Software sowie eine verbesserte Scan-Engine. Vor allem auf Mehrprozessor- und Multikern-Systemen sollen bis zu 20 Prozent Geschwindigkeitsvorteil gegenüber früheren Versionen erreicht werden.

Schutz der Kinder

Antivir Internet Security 2009 bietet Eltern nun auch die Möglichkeit, die Kinder beim Surfen im Netz zu schützen. Im Windows-Benutzerkonto kann dafür ein vorkonfiguriertes Profil ausgewählt werden, das zum Beispiel unerwünschte Inhalte vom Nachwuchs fern hält.

In Zusammenarbeit mit den Verbraucherschutzzentralen bietet Avira zudem die Möglichkeit, so genannte Abzocker-Seiten zu blockieren, um den Nutzer vor Betrügereien wie Abo-Fallen zu schützen.

Scan ohne Zwischenfragen

Zu den Neuerungen beim Virenscan, der auch in der Edition Premium Virenschutz zum Tragen kommt, gehört die Funktion, dass der Anwender nicht bei jedem einzelnen Virenfund nach einer möglichen Aktion gefragt wird. Vielmehr gibt es nach dem kompletten Scan eine übersichtliche Zusammenfassung der Funde, die dann eliminiert werden können.

Im so genannten Game-Mode erkennt der Virenscanner zudem automatisch, wenn ein Spiel gestartet wird. In der Folge werden während des Spiels Meldungen der Firewall unterdrückt. Außerdem können Anwendungen auch generell für die Firewall frei geschaltet werden, etwa wenn vertrauenswürdige Programme Zugang zu einem bestimmten Port benötigen.

Die beiden Avira-Virenlösungen sind ab sofort verfügbar. Die Einzelplatzlizenz von Avira Antivir Premium 2009 kostet inklusive der Updates für ein Jahr rund 25 Euro (Preise UVP). Die Drei-Platz-Version gibt es für rund 40 Euro.

Die Einzellizenz von Avira Antivir Internet Security 2009 soll ebenfalls rund 40 Euro kosten, während die Dreier-Lizenz mit etwa 60 Euro zu Buche schlägt.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2020821)