Suchen

Computex 2016 Asus Transformer: Die Fortsetzung

Autor: Klaus Länger

Sequels gibt es nicht nur beim Hollywood-Blockbuster Transformers. Auch Asus setzt seine erfolgreiche Transformer-Baureihe fort und zeigt in Taipeh einige sehenswerte Exemplare, darunter eines mit dem kommenden Kaby-Lake-Prozessor von Intel.

Firmen zum Thema

Eine der Computex-Neuheiten von Asus ist das 12,6-Zoll-Windows-Tablet Transformer 3.
Eine der Computex-Neuheiten von Asus ist das 12,6-Zoll-Windows-Tablet Transformer 3.
(Bild: Asus)

Der kommende Intel-Core-Prozessor der siebten Generation steckt in dem ultraflachen 12,6-Zoll-Windows-Tablet Transformer 3. Die dritte 14-Nanometer-CPU von Intel kann laut Asus auf acht GB RAM zugreifen. Die SSD fasst bis zu 512 GB. Das IPS-Panel in dem nicht einmal sieben Millimeter dicken Gerät liefert eine Auflösung von 2.880 x 1.920 Bildpunkten. Das Transformer 3 ist mit einem Fingerprint-Reader für Windows Hello ausgestattet und verfügt über Thunderbolt 3 mit USB-Typ-C-Anschluss.

Optionales Zubehör sind laut Asus der aktive Stift und das Origami-Keyboard mit integriertem Kickstand. Das Transformer 3 soll im dritten Quartal 2016 auf den Markt kommen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Transformer 3 Pro und Mini

Etwas dicker als das Transformer 3 ist das 3 Pro mit Core-i7-CPU der sechsten Generation. Dafür kann das Transformer 3 Pro mit bis zu 16 GB RAM, einer Terabyte-SSD sowie einem integrierten Kickstand aufwarten. Neben der USB-Typ-C-Buchse mit Thunderbolt 3 im Hintergrund ist noch ein USB-3.0-Port vorhanden. Mit dem optionalen Universal-Dock mit USB-Typ-C-Anschluss kann die Palette der Schnittstellen noch um LAN, VGA, HDMI, USB 3.0 und USB-C erweitert werden. Keyboard und Stift gehören beim 3 Pro mit zum Lieferumfang. Der Marktstart soll auch im Q3 erfolgen. Der US-Preis wird laut Asus bei etwa 1.000 US-Dollar liegen. Das dünne Transformer 3 soll bei knapp 800 Dollar liegen.

Mit ihren Thunderbolt-Chips und der damit möglichen Datenrate von 40 GBit/s lassen sich Transformer 3 und 3 Pro auch mit der externen Grafikeinheit ROG XG Station 2 verbinden, einer weiteren Computex-Premiere von Asus. Die Box kann mit einer Desktop-Grafikkarte der Spitzenklasse bestückt werden und stellt zudem noch einen LAN-Port sowie USB-Anschlüsse bereit.

Mit einem 10,1-Zoll-Display ist der 790 Gramm leichte Transformer Mini ausgestattet. Es bietet einen Kickstand, die Tastatur mit magnetischer Befestigung gehört zum Lieferumfang. Weitere Details und einen Preis hat Asus nicht kommuniziert.

Zenbook 3

Zusätzlich zu den Transformern zeigt Asus auf der Computex das Zenbook 3. Das Notebook mit 12,5-Zoll-Full-HD-Display ist laut Hersteller noch dünner als das Macbook Air von Apple und dabei nur ein Kilogramm leicht. Beim Prozessor kommen Core-i5- oder i7-Modelle zum Einsatz, der Speicher kann bis zu 16 GB groß sein, die SSD ist ein TB groß. Das in ein Metallgehäuse mit diamantgeschliffenen Kanten gepackte Notebook unterstützt Windows Hello. Als einzige Schnittstelle steht eine USB-Typ-C-Buchse bereit. Bei der Akkulaufzeit verspricht Asus bis zu neun Stunden, der geleerte Energiespeicher soll nach nur 50 Minuten wieder voll geladen sein.

Das Zenbook 3 soll im Sommer auf den Markt kommen, der US-Preis startet bei knapp 1.000 US-Dollar.

(ID:44084578)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur