Notebooks, Netbooks, All-in-one-PCs und Displays für das Weihnachtsgeschäft

Asus drängt mit Notebooks in das Business-Segment

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Die nächste Generation der Eee PCs

Mit dem neuen Intel-Atom-N550-Dual-Core-Prozessor arbeiten die Netbooks Eee PC 1015PN. Von dieser Serie gibt es zwei Modellvarianten – die eine ist mit Microsoft Windows 7 Starter, die andere mit Windows 7 Home Premium ausgestattet. Auch bei der Farbe hat der Kunde die Wahl zwischen Rot, Schwarz und Weiß. Die Netbooks haben ein Zehn-Zoll-Display, Bluetooth 3.0 sowie eine HDMI-Schnittstelle. Dank des Mini-Betriebssystems Express Gate können die Netbooks schnell hochgefahren werden, um Internet-Anwendungen wie Twitter oder Skype zu starten. Je nach Variante kosten die Netbooks 379 oder 449 Euro.

Eine Nummer größer geht es beim Eee PC 1215P zu. Hier spielen das erste Zwölf-Zoll-Netbook von Asus und die Intel-Atom-N550-CPU zusammen. Weiterhin arbeitet das Gerät mit einem zwei Gigabyte großen DDR3-RAM, einer 250 Gigabyte großen Festplatte sowie dem Intel-NM10-Chipsatz mit integrierter Intel GMA 3150 Grafik. Optisch kann der Neuling hervorstechen, wenn man die Variante mit glänzendem Rot wählt. Weitere Farbgebungen sind Schwarz und Silber, die jeweils in einer glänzenden oder matten Variante ausgeführt werden können. Für den Eee PC 1215P, der ab November zu haben sein wird, verlangt Asus 449 Euro.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Netbooks mit AMD-Technologie

Auf die AMD-Nile-Technologie setzt Asus bei der Netbook-Serie Eee PC 1015T und 1215T. Im Inneren des Eee PC 1015T sind der neue AMD V105 Prozessor, ein Gigabyte großer DDR3-Arbeitsspeicher sowie eine 250 Gigabyte große Festplatte verbaut. Im 1215T hingegen sorgt der AMD-Athlon-II-Neo-K125-Prozessor zusammen mit zwei Gigabyte DDR3-Arbeits- und 320 Gigabyte Festplattenspeicher für Rechenkraft. Fotos oder Filme lassen sich dank 500 Gigabyte Webspeicher, den Asus im ersten Jahr kostenlos zur Verfügung stellt, auslagern und von überall aus abrufen. Beide Modelle verfügen darüber hinaus über einen HDMI-Anschluss. Und sie kommen ebenfalls mit den Betriebssystemen Windows 7 Starter (1015T) oder der Home-Premium-Version (1215T) in die Regale, die jeweils um ein Schnellstart-OS ergänzt werden. Das Modell 1015T wird es in den Farben Blau und Schwarz zu einem Preis von 349 Euro geben. Das Modell 1215T kommt in Schwarz oder Silber in die Regale und wird 449 Euro kosten.

Lesen Sie auf der nächsten Seite alles über die neuen Aio-Geräte und die Displays.

(ID:2047677)