IT-Trends 2021 Anwenderfreundliche Software gewinnt

Autor / Redakteur: Volkan Yilmaz / Melanie Staudacher

Corona zwingt viele Menschen ins Homeoffice. Doch dort sind sie oft auf sich allein gestellt und die IT-Sicherheit bleibt auf der Strecke. Warum gerade jetzt anwenderfreundliche Software wichtig ist, erklärt Volkan Yilmaz, Geschäftsführer von AnkhLabs.

Firmen zum Thema

Die Nutzerfreundlichkeit von Software wird in Zukunft eine wichtigere Rolle einnehmen.
Die Nutzerfreundlichkeit von Software wird in Zukunft eine wichtigere Rolle einnehmen.
(Bild: Asha Sreenivas - stock.adobe.com)

Volkan Yilmaz, Geschäftsführer von AnkhLabs
Volkan Yilmaz, Geschäftsführer von AnkhLabs
(Bild: AnkhLabs)

Die Pandemie hat vielen Unternehmen vor Augen geführt, wie wichtig eine Digitalisierungsstrategie mit flexiblen Arbeitsmodellen ist. Viele Menschen arbeiten inzwischen remote und werden dies auch in Zukunft tun. Die Umstellung auf das Homeoffice ist zwar den Umständen entsprechend gut gelungen, mit Blick auf die IT-Sicherheit sind Firmen jedoch große Risiken eingegangen und widmen sich dem Thema erst jetzt in einer Bestandsaufnahme. Für die erfolgreiche, langfristige Etablierung des Homeoffice sind weitere Faktoren entscheidend: Sie erfordert von Unternehmen, dass sie ihre Kommunikation und Arbeitsabläufe anpassen. Nicht zuletzt spielt bei allen Veränderungen die User Experience der Mitarbeiter eine wichtige Rolle, denn nur Lösungen, die die Bedürfnisse der Nutzer adressieren, werden von diesen auch genutzt.

Der Wandel zum Homeoffice bleibt natürlich auch den Cyberkriminellen nicht verborgen. Daher ist zu erwarten, dass sie 2021 mit ihren Angriffen vermehrt Mitarbeiter im Homeoffice ins Visier nehmen. Dadurch steigt bei den Unternehmen der Bedarf nach Zero-Trust-Sicherheit, denn Arbeitnehmer sind im eigenen Netzwerk meist nicht ausreichend geschützt. Sind Sicherheitslösungen in der Bedienung zu komplex, führt das bei Anwendern häufig dazu, dass überhaupt keine Schutzmaßnahmen zum Einsatz kommen, was fatale Folgen haben kann, vor allem im Hinblick auf den Datenschutz. Die steigende Zahl der Datenpannen und die damit verbundenen Strafen sorgen bei den Unternehmen zunehmend für eine Sensibilisierung und sie sind auf der Suche nach geeigneten Lösungen für diese Herausforderung.

Aus diesem Grund werden im kommenden Jahr Sicherheitslösungen gefragt sein, die anwenderfreundlich, standortunabhängig und standardmäßig datenschutzkonform sind. Denn obwohl Covid-19 die tägliche Arbeit und Interaktion in den Unternehmen verändert und technisiert hat, steht immer noch die Menschen, also Mitarbeiter, Kunden und Partner, im Mittelpunkt. Um bei den Nutzern die gewünschte, hohe Akzeptanz zu erreichen, benötigen Unternehmen intuitiv bedienbare und anwenderfreundliche Lösungen, die im Homeoffice genauso viel Schutz bieten wie im Büro hinter der Firmen-Firewall. Auch Faktoren wie die Kosten und eine schnelle Implementierung werden eine Rolle spielen, denn durch die fortlaufende Digitalisierung müssen viele Unternehmen ihre ohnehin schon knappen Security-Budgets mit anderen Digitalisierungsprojekten teilen. Kostengünstige Lösungen, die schnell zum Einsatz kommen können, werden daher bevorzugt werden.

(ID:47045045)