Watchguard-Studie

Anhaltende Unsicherheit bei der DSGVO

| Autor: Sarah Böttcher

In Sachen EU-Datenschutzverordnung herrscht bei Unternehmen weltweit Unwissenheit und Unsicherheit. Das ergab eine aktuelle Umfrage von Watchguard.
In Sachen EU-Datenschutzverordnung herrscht bei Unternehmen weltweit Unwissenheit und Unsicherheit. Das ergab eine aktuelle Umfrage von Watchguard. (Bild: the_lightwriter - stock.adobe.com)

Obwohl der Stichtag der Datenschutzverordnung (DSGVO) immer näher rückt, sind sich laut einer Umfrage des Netzwerkspezialisten Watchguard 47 Prozent der Unternehmen unsicher über die gesetzlichen Vorgaben.

Die Umsetzungsfrist der DSGVO läuft am 25. Mai 2018 ab. Auf Unternehmensseite besteht nach wie vor große Unsicherheit hinsichtlich der genauen gesetzlichen Vorgaben. Konkrete Aktivitäten zur Vorbereitung auf das in Kraft treten der DSGVO gehören vielerorts nicht zur Tagesordnung. So wissen 37 Prozent der insgesamt über 1.600 von Watchguard befragten Organisationen weltweit nicht einmal, ob ihr Unternehmen von der Datenschutzgrundverordnung betroffen ist. Allein in Deutschland waren es zum Zeitpunkt der Befragung zwischen Mai und August dieses Jahres 47 Prozent, die sich darüber nicht im Klaren waren, so der Netzwerkspezialist.

„Von den befragten Unternehmen aus Deutschland sehen 39 Prozent die unmittelbare Relevanz der DSGVO für ihr eigenes Tagesgeschäft. In Anbetracht der hohen Strafen bei Nichterfüllung der DSGVO und des Risikos, das der Umgang mit vertraulichen Kundeninformationen mit sich bringt, sollte sich jeder, der in irgendeiner Weise Zugang zu Daten von EU-Bürgern hat, hundertprozentig vergewissern, was die DSGVO im Einzelnen bedeutet – und zwar in jeder Konsequenz,“ so Corey Nachreiner, CTO bei Watchguard.

Unverständnis

28 Prozent aller weltweit Befragten gaben an, dass die EU-Datenschutzverordnung für sie nicht gilt. Laut den Umfrageergebnissen erhebt von diesen Unternehmen jedoch jedes Siebte (14 Prozent) persönliche Daten von EU-Bürgern und fällt damit unter die Verordnung. Bei den Unternehmen, die unschlüssig waren hinsichtlich des Anwendungsbereichs der Verornung, gaben immerhin 28 Prozent an, entsprechende Daten zu sammeln. Des Weiteren ergab die Studie, dass es auf Seiten der Unternehmen auch Missverständnisse darüber gibt, welche Daten im Zuge der DSGVO relevant sind.

Unzureichende Vorbereitung

Nur zehn Prozent der weltweit befragten Unternehmen gehen davon aus, die Vorgaben bereits heute umfassend erfüllen zu können. In Deutschland sind es nur sieben Prozent. 44 Prozent aller Befragten weltweit wissen den Umfrageergebnissen zufolge gar nicht, inwieweit ihr Unternehmen bei der Erfüllung der spezifischen Vorgaben vorangeschritten ist.

Lediglich 35 Prozent haben die Relevanz der DSGVO für ihr Unternehmen erkannt. Die Mehrheit (86 Prozent) geht Watchguard zufolge von einer aktuell starken Compliance-Strategie in den eigenen Reihen aus: Firewall, VPN und Verschlüsselung gehören für sie im Rahmen dessen zu den wichtigsten Sicherheitsmaßnahmen. Dennoch gibt es 51 Prozent, die glauben, dass die Sicherstellung der DSGVO-Konformität nur mit signifikanten Veränderungen der IT-Landschaft erreicht werden kann. Vor diesem Hintergrund läuft den Unternehmen jedoch die Zeit davon, so der Netzwerkspezialist. Befragte, die aktuell noch keine hundertprozentige Vorgabenkonformität sehen, beziffern den Realisierungszeitraum mit durchschnittlich sieben Monaten. Um die jeweiligen Lücken zu schließen, sucht bereits die Hälfte (48 Prozent) nach externer Unterstützung beziehungsweise plant dies. „Die Strafen bei Nichterfüllung sind hoch. Unternehmen riskieren vier Prozent ihres weltweiten Umsatzes, wenn sie die Vorgaben bis Mai nächsten Jahres nicht vollständig erfüllen,“ so Nachreiner weiter.

Zur Studie

Das Marktforschungsinstitut Vanson Bourne führte die Studie im Auftrag von Watchguard durch. Zu diesem Zweck wurden weltweit 1.600 Unternehmen befragt. In Deutschland waren es 277 Unternehmen, die an dieser Umfrage teilnahmen.

Unter nachfolgendem Link kann ein On-Demand-Webinar von Watchguard angesehen werden, welches beleuchten soll, wie Unternehmen das Thema DSGVO angehen können: https://secure.watchguard.com/brighttalk.

Bei der Umsetzung der DSGVO hapert es

Trend-Micro-Studie

Bei der Umsetzung der DSGVO hapert es

07.09.17 - Deutsche Unternehmen sind nur unzureichend auf die Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung vorbereitet, ergab eine Trend-Micro-Studie. Vielen Unternehmensvorständen sind die Auswirkungen der Verordnung nicht bewusst. lesen

DSGVO mit Hilfe von Services und Dienstleistern umsetzen

Vorbereitungen treffen

DSGVO mit Hilfe von Services und Dienstleistern umsetzen

04.09.17 - Am 25. Mai 2018 ist Stichtag für die DSGVO. Die für die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung verbleibende Zeit ist knapp. Unternehmen, die jetzt noch Lücken in der Vorbereitung haben, sollten sich mit den Services befassen, die Dienstleister und Hersteller speziell zur DSGVO anbieten. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44891831 / Studien)