Suchen

Google verteilt neues Betriebssystem Android 9 Pie: Künstliche Intelligenz im Fokus

Autor: Ira Zahorsky

Knapp ein Jahr nach Android 8 Oreo veröffentlicht Google die nächste Version des Betriebssystems, Android Pie. Künstliche Intelligenz soll die Smartphone-Nutzung erleichtern, deshalb gibt es unter anderem Verbesserungen beim Akku, der App-Verwendung und der Systemnavigation.

Firmen zum Thema

Das neue Android-Betriebssystem Pie soll unter anderem den Akku und die App-Nutzung optimieren.
Das neue Android-Betriebssystem Pie soll unter anderem den Akku und die App-Nutzung optimieren.
(Bild: Google)

Der aktuellen Google-Statistik vom Juli 2018 zufolge ist die am weitesten verbreitete Android-Version immer noch Android 7.x Nougat. Oreo nutzen erst gut zehn Prozent. Das mag auch an der trägen Verteil-Politik der Provider liegen. Außerdem können längst nicht alle aktuellen Smartphones auf Oreo upgedatet werden.

Doch Google entwickelt sich ständig weiter und dazu gehört natürlich auch die Programmierung des Android-Betriebssystems mit Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI). So verspricht Google, dass Android 9 vom User lernen und sich dem Nutzerverhalten anpasst.

Akku und Apps werden schlauer

Beispielsweise erkennt der intelligente Akku, welche Apps am häufigsten verwendet werden. Dementsprechend priorisiert er seine Leistung. Die „automatische Helligkeit“ registriert, wie der User die Display-Helligkeit in verschiedenen Situationen anpasst, und übernimmt diese Aufgabe dann mit der Zeit selbstständig.

App-Aktionen sagen kontextbasiert voraus, was der Nutzer als nächstes tun möchte, und zeigt diese Aktion direkt als Shortcut an. Ab Herbst soll die Unterstützung „Slices“ relevante Informationen von häufig genutzten Apps direkt verfügbar machen. So wird beispielsweise in einer Taxi-App der Preis für die Heimfahrt und die Ankunftszeit des Fahrers angezeigt.

Da sich Smartphones immer mehr zum Phablet entwickeln und kaum noch mit einer Hand zu bedienen sind, hat Google die Systemnavigation auf eine einzige Startbildtaste gelegt. Damit kommt man von überall auf die Übersicht der zuletzt verwendeten Apps. Auch neu gestaltete Schnelleinstellungen für Screenshots, die Benachrichtigungsverwaltung oder Lautstärkeregelung soll Android 9 Pie künftig vereinfachen.

Nutzungszeit kontrollieren

Google folgt auch dem Trend der „Tech-Life-Balance“ und ermöglicht dem User mit verschiedenen „Digital Wellbeing“-Funktionen wie dem App-Dashboard, dem App-Timer und der „Bitte nicht stören“-Funktion das Abschalten vom Handy-Alltag.

Auch die Sicherheit kommt bei Android Pie nicht zu kurz. Dafür ist ein verbessertes Sicherheitsmodell für die biometrische Authentifizierung an Bord. Standardmäßiges TLS (Transport Layer Security) und das Protokoll DNS über TLS sollen die Privatsphäre des Nutzers schützen.

Pixel first

Auf die Pixel-Smartphones wird Android 9 ab sofort ausgerollt. Im späten Herbst sollen Geräte von Sony Mobile, Xiaomi, HMD Global, Oppo, Vivo, OnePlus und Essential, die am Beta-Programm teilgenommen haben, das Update erhalten.

Alle Features von Android 9 Pie hat Google unter www.android.com/versions/pie-9-0 (englisch) veröffentlicht.

(ID:45434830)

Über den Autor

 Ira Zahorsky

Ira Zahorsky

Redakteurin und Online-CvD, IT-BUSINESS