Marktüberblick

Aktuelle Notebooks mit Intels Santa-Rosa-Technologie

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Acer

Den Umstieg auf Intels Santa-Rosa-Technologie hat Acer dazu genutzt, die Optik seiner mobilen Rechner zu überarbeiten. Dieses »ProFile«-Design beinhaltet ein Gehäuse mit abgerundeten Kanten, das aus einer Magnesiumlegierung besteht, womit das Chassis weitaus robuster, aber leichter als bisherige Kunststoff-Gehäuse sein soll. Zum Design gehört außerdem der Kontrast zwischen den dunklen Außenflächen und den hellen Innenseiten.

»ProFile« finden Business-Kunden unter anderem bei den Travelmates 6592 und 6492, bei denen großer Wert auf die Sicherheits-Features gelegt wird. Dabei ist das Travelmate 6492 mit seinem 14,1-Zoll-Bildschirm ein wenig kompakter als die 6592-Serie mit Diagonalen von 15 und 15,4 Zoll. Nur knapp zwei Kilogramm wiegt das Travelmate 6292, das mit seinem 12,1-Zoll-Display in etwa auf einem DIN-A4-Blatt Platz findet. Der Preis liegt hier bei 1.899 Euro (UVP). Zu den jüngsten Business-Geräten zählt zudem das 15,4-Zoll-Notebook Travelmate 5720, für das Acer einen Verkaufspreis von 1.449 Euro empfiehlt.

Bildergalerie

Im Consumer-Bereich sind die beiden Aspire-Modelle 5920 und 5720 angesiedelt. Beide bieten jeweils einen 15,4-Zoll-Bildschirm mit Glare-Technologie. Der Preis für das 5720 beginnt bereits bei 899 Euro (UVP), während die 5920-Serie bei 1.199 Euro (UVP) startet.

Asus

Die Reihen F3, A7 und A8 erweitert Asus um Modelle auf Basis von Santa Rosa. Damit sind Geräte mit Displaygrößen von 14 (A8SC-4P031E) über 15,4 (F3SC-AP068C) bis zu 17 Zoll (A7S-7S015C) abgedeckt. In allen drei Notebooks steckt eine Nvidia Geforce 8400M, womit die Unterstützung von Microsofts DirectX 10 in den Geräten Einzug hält. Die Einstiegspreise beginnen bei 1.249 Euro (UVP) bei der A8- und der F3-Serie. Für das A7-Modell empfiehlt Asus einen Verkaufspreis von 1.799 Euro (UVP).

Weniger als zwei Kilogramm wiegen die Business-Modelle aus der F9-Reihe von Asus, die noch mit der früheren Centrino-Generation arbeiten. Das Glare-Display liefert bei einer Diagonale von 12,1 Zoll eine Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten (WXGA). Zur Grundausstattung gehören zudem ein GigabyteRAM, eine Festplatte mit 120 Gigabyte Kapazität sowie ein DVD-Brenner. Für die Sicherheit der gespeicherten Daten enthalten die Modelle einen Fingerabdruckscanner. Die ebenfalls integrierte Webcam liefert eine Auflösung von 1,3 Megapixel.

Das Einsteigermodell F9F-2P028E ist für 1.349 Euro erhältlich, wofür es mit einem Core 2 Duo mit 1,66 Gigahertz und der integrierten Grafik des Intel-945GM-Chipsatztes ausgerüstet ist. Die CPU im »große Bruder«, dem F9J-2P018E, taktet mit 1,83 Gigahertz. Für einen Preis von 1.499 Euro (UVP) kümmert sich eine Geforce Go 7300 um die Grafik.

Apple

Die Vorstellung der jüngsten Centrino-Generation hat auch Apple genutzt, um aktualisierte Versionen seiner MacBooks auf Intel-Basis vorzustellen. Santa Rosa findet sich in den Geräten zwar noch nicht, die einzelnen Modelle werden jedoch mit schnelleren Prozessoren, einem Gigabyte Arbeitsspeicher und größeren Festplatten ausgeliefert. Enthalten ist jedoch ein WLAN-Modul, das den Standard 802.11n unterstützt, der auch von Santa Rosa verwendet wird. Die Einstiegspreise beginnen bei 1.049 Euro (UVP).

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2004816)