GfK-Studie Aetka eint die meisten Fachhändler

Redakteur: Sarah Gandorfer

Die aktuelle GfK-Distributoren- und Image-Studie Telekommunikation stellt der Fachhandelskooperation Aetka und dem Hartmannsdorfer TK-Distributor Komsa ein gutes Zeugnis aus.

Firmen zum Thema

Komsa steht laut GfK an der Spitze der TK-Distributoren. Wer erfahren will, wo die Wettbewerber stehen, muss die Distributorenstudie bei der GfK kaufen.
Komsa steht laut GfK an der Spitze der TK-Distributoren. Wer erfahren will, wo die Wettbewerber stehen, muss die Distributorenstudie bei der GfK kaufen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Fachhandelskooperation Aetka eint laut einer unabhängigen GfK-Studie knapp 30 Prozent aller Fachhändler, die sich auf die Segmente Telekommunikation und Mobilfunk spezialisiert haben unter einem Dach. Deshalb bescheinigt die „GfK-Distributoren- und Image-Studie Telekommunikation 2006/2007“ Aetka und deren Hauptlieferant Komsa AG die Marktführerschaft in diesem Segment. Denn 39 Prozent aller befragten Fachhändler kauften bei Komsa ein und somit mehr als bei jedem anderen TK-Distributor.

Gute Noten erhielt Komsa auch in Sachen Kundentreue. Für 20 Prozent der Fachhändler ist Komsa Top-Lieferant. Bei allen Kunden zählt der TK-Distributor aus Hartmannsdorf zu den ersten drei bevorzugten Distributoren. Für die Studie wurden insgesamt 11.000 TK-Fachhändler befragt.

„Aetka hat den Kooperationsgedanken hinausgetragen“, erklärt Aetka-Vorstand Uwe Bauer. Das Wachstum sei nicht darauf zurückzuführen, dass Wettbewerbern Mitglieder abgejagt worden seien, sondern durch die aktive Entwicklung des Marktes. „Vorher unkooperierte Händler schließen sich uns an.“ Die Ergebnisse der GfK-Studie spiegelten das starke Wachstum der Kooperation in den vergangenen 18 Monaten wider.

Viele neue Mitglieder bedeuten mehr Marktstärke für die Kooperation, um für die Partner die besten Konditionen beim Einkauf und bei der Vermarktung zu erzielen. „Wir werden im Interesse unserer Partner weiter kämpfen, um diese Marktposition auszubauen“, so Bauer. Der hohe Anteil von Aetka-Partnern im freien TK-Fachhandel führe laut Bauer außerdem dazu, dass die Endkunden die Marke „Aekta“ stärker wahrnähmen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2003511)