Kreativ-Abteilung Adobe stellt Design-Werkzeuge für Profis vor

Redakteur: Erwin Goßner

Software-Hersteller Adobe Systems hat endlich die lang erwartete Einführung von leistungsfähigen Design- und Entwicklungs-Tools der Creative-Suite-3-Linie angekündigt.

Firmen zum Thema

Die Creative Suite 3 von Adobe Systems besteht aus vier Programm-Modulen.
Die Creative Suite 3 von Adobe Systems besteht aus vier Programm-Modulen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Eigenen Angaben zufolge handelt es sich bei der Einführung der Creative Suite 3 um das größte Software-Release in der 25-jährigen Unternehmensgeschichte. Adobe beschreibt die sechs Programme der Produktlinie als eng aufeinander abgestimmte, leistungsfähige Design- und Entwicklungswerkzeuge für jede Art von kreativen Workflow, die professionellen Anwendern alle Facetten von Print, Web, mobilem Publishing, interaktiven Anwendungen, Film und Video bieten.

Der Fokus der Creative Suite 3 liegt sowohl auf der Entwicklung von Inhalten für mobile Endgeräte als auch auf der Gestaltung von multimedial einsetzbaren Videoinhalten. Denn die Flash-Technologie – so Adobe – bekomme wachsenden Zuspruch bei der Verbreitung von Video-Inhalten über Internet und treibe zudem die gestalterischen Möglichkeiten wie zum Beispiel bei You Tube oder My Space weiter voran.

Bildergalerie

Effektivere Tools

Die Produkte der Creative Suite 3 sollen es dem kreativen Anwender zudem gestatten, seinen Kunden die individuell zugeschnittenen multimedialen Erlebnisse zu gestalten. Ein Plus an Produktivität bei der Entwicklung für mobile Endgeräte soll dabei das in allen Editionen enthaltene Modul Device Central erlauben. Die aktualisierte Version der Bridge CS3, die in jeder Suite als Schaltzentrale fungiert, gestattet darüber hinaus den direkten Zugang zu Cue CS3, Connect und den erweiterten Service Stock Photos.

Nach der Einführung der englischen Versionen im April sollen die Creative Suite 3 Design Premium und Standard sowie Web Premium und Standard in Deutschland voraussichtlich bis spätestens Juni auf den Markt kommen. Die Creative Suite 3 Production Premium sowie die Master Collection für Mac OS X auf Intel-basierten Systemen und Windows XP oder Vista von Microsoft werden weltweit im dritten Quartal erhältlich sein. Die Creative Suite 3 Design Premium hat einen empfohlenen Verkaufspreis von rund 2.617 Euro und Web Premium 2.260 Euro, die Creative Suite 3 Production Premium und Master Collection sollen für 2.617 Euro beziehungsweise 3.569 Euro in den Handel kommen.

Auf dem Stand der Technik

Wer bereits Windows Vista einsetzt, bekommt nun eine für dieses Betriebssystem zertifizierte Kreativlösung. Die Vorgängerversionen würden nicht mehr für Vista nachzertifiziert, teilte der Hersteller mit. Mac-Anwender dürfen sich ebenfalls freuen, den die Creative Suite 3 läuft auf aktuellen, Intel-basierenden Macs nativ, während bis zur CS2 noch PowerPC-Code verwendet wurde, der auf Intel-Macs im Emulationsmode entsprechend langsamer läuft. Vorabtests mit Photoshop aus der CS3 zeigten bei einzelnen Funktionen einen Geschwindigkeitszuwachs von bis zu 50 Prozent gegenüber der CS2-Version.

Beim Kauf können Anwender zwischen den Suite-Editionen und den Einzelprodukten wählen. Daneben besteht die Möglichkeit zu einem Upgrade auf die ebenfalls neu vorgestellten Versionen der Einzelapplikationen der CS3-Reihe wie etwa Photoshop, Photoshop Extended, Indesign, Illustrator, Flash Professional, Dreamweaver, Premiere Pro oder After Effects.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2003599)