Puma-Rechner kommen auf den Markt Acer stellt Notebooks mit AMD-Plattform vor

Redakteur: Christian Träger

In Kürze kommen erste Acer-Notebooks auf Basis der neuen AMD-Mobil-Plattform Puma auf den Markt. Die Geräte versprechen mehr Energieeffizienz und sollen den Kunden auch durch ein geändertes Design ansprechen.

Firmen zum Thema

Acer bietet AMDs Puma-Plattform im überarbeiteten Gemstone-M-Design der Aspire-Serie an.
Acer bietet AMDs Puma-Plattform im überarbeiteten Gemstone-M-Design der Aspire-Serie an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Das leuchtende Acer-Logo auf dem Deckel des eingeschalteten Aspire 5530 ist eines der auffälligsten Merkmale des neuen Gemstone-M-Designs, das der Hersteller den neuen Consumer-Notebooks auf AMD-Basis mit auf den Weg gegeben hat. Doch das holografisch gestaltete Cover mit seinem saphirblauen Design sollte nicht von den inneren Werten der Rechner ablenken.

Die Consumer-Serie Aspire 5530 basiert auf AMDs Puma-Plattform, zur der unter anderem ein Turion X2 Ultra sowie der AMD-Chipsatz M780 mit der integrierten Radeon-HD3200-Grafik gehören. Acer bietet auch Ausstattungsvarianten mit Turion-X2- oder Athlon-64-Prozessoren.

Bildergalerie

Eine der Besonderheiten der Puma-Plattform bildet die Möglichkeit, die integrierte Grafik mit einer dedizierten Grafik aus der HD-3000-Serie zu kombinieren. Je nach Einsatzszenario arbeitet entweder die eine oder die andere Grafiklösung, oder beide sorgen zusammen für eine möglichst hohe 3D-Performance des Systems. Der Einsatz lediglich der integrierten Grafik soll vor allem der Maximierung der Akkulaufzeit dienen.

Consumer-Geräte

Angeboten wird zunächst das Aspire 5530, ein 15,4-Zoll-Notebook mit einem Crystalbrite-Display, das für eine besonders scharfe und kontrastreiche Darstellung sorgen soll. In der Serie wird es Ausstattungsvarianten mit Blu-ray-Laufwerk, integriertem TV-Tuner und AMD-Grafiklösungen bis zur Radeon HD 3650 geben. Die dedizierten Grafik-Lösungen finden sich in den Modellen Aspire 5530G.

Wer ein etwas größeres Display sucht, wird beim Aspire 7530 fündig, das mit einer Diagonale von 17 Zoll und Crystalbrite-Technologie angeboten wird. Die Panels arbeiten dabei mit einer Auflösung von 1.440 x 900 Bildpunkten (WXGA+). Im Gegensatz zur 5530-Serie setzt Acer bei den großen Geschwistern auf die 3D-Leistung von Nvidia. So wird das Aspire 7530 mit der im Chipsatz integrierten Geforce-9100M-Grafik angeboten. Diese wird in den Modellen der Serie 7530G durch dedizierte Grafiken bis hin zur Geforce 9600M GT ergänzt. Auch damit ist es möglich, je nach Anforderung zwischen integrierter und dedizierter Grafik umzuschalten – Nvidia nennt die entsprechende Technik Hybrid SLI.

Im 17-Zoll-Bereich gibt es ebenfalls Varianten mit Blu-ray-Laufwerk. Die Festplattenkapazität kann bei den Geräten außerdem durch den Einsatz einer zweiten Festplatte komfortabel erweitert werden.

Alle neuen Puma-Notebooks von Acer werden unter anderem mit einer integrierten Webcam, HDMI-Anschluss und einem optionalen Fingerabdruckscanner angeboten. Zudem enthalten die Geräte einen eigenen Port für Acers Easy-Port-IV-Dockinglösung, die ab August angeboten werden soll.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, in welchen Business-Modellen die Puma-Plattform zu finden ist.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2013850)