Suchen

IFA 2016: Flache Notebooks und Gaming-Hardware Acer mit Swift, Spin und Spiel

Autor: Klaus Länger

Mit dem in Berlin angekündigten Swift 7 hat Acer beim Rennen um das flachste Notebook der Welt derzeit die Nase vorn. Zusätzlich zeigte der Hersteller eine Reihe weiterer Notebooks und Convertibles sowie Gaming-Hardware. Spektakulär ist hier das 21-Zoll-Notebook Predator 21X mit Curved Screen und Eye Tracking.

Firmen zum Thema

Mit unter einem Zentimeter das flachste Notebook der Welt: Der 13,3-Zöller Acer Swift 7 mit Core-i7-Prozessor der siebten Generation.
Mit unter einem Zentimeter das flachste Notebook der Welt: Der 13,3-Zöller Acer Swift 7 mit Core-i7-Prozessor der siebten Generation.
(Bild: Acer)

Mit einer Dicke von 9,98 Millimetern bleibt das Swift 7 knapp unter der magischen Ein-Zentimeter-Grenze. Dabei bringt das in Berlin erstmals präsentierte 13,3-Zoll-Notebook gerade einmal 1.100 Gramm auf die Waage. Für eine gar nicht schlanke Leistung und eine Akkulaufzeit von bis zu neun Stunden sollen Intel-Core-Prozessoren der siebten Generation sorgen. Intel hat die Kaby-Lake-CPUs gerade erst vor zwei Tagen vorgestellt. Das mattschwarze Gehäuse mit goldenem Cover besteht komplett aus Aluminium und Gorilla-Glass, das IPS-Panel liefert die Full-HD-Auflösung. In dem flachen Chassis hat Acer zwei USB-Typ-C-Schnittstellen untergebracht. Weitere Ausstattungsmerkmale sind acht GB RAM, SSDs als Massenspeicher und ein schnelles WLAN mit 802.11ac und MU-MIMO.

Das Swift 7 soll noch im September für einen Preis ab 1.299 Euro (UVP) in den Handel kommen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Das ebenfalls in Berlin erstmals präsentierte Spin 7 musste den Titel des flachsten Convertibles schon am selben Tag an das Lenovo Yoga Book abtreten. Denn das 10,1-Zoll-Atom-Convertible ist noch etwas dünner als das 14-Zoll-Gerät von Acer mit seinen 10,98 Millimetern.

Dafür ist das Acer sicher deutlich schneller: Denn sein Innenleben gleicht dem des Swift 7, ebenso wie die Schnittstellenausstattung. Das um 360 Grad schwenkbare IPS-Panel liefert ebenso die Full-HD-Auflösung. Der Preis für das Spin 7 wird laut Acer ebenfalls bei 1.299 Euro (UVP) liegen.

Weitere Swift- und Spin-Modelle

Nicht ganz so schlanke Notebooks und Convertibles für schlankere Geldbeutel bringt Acer mit den Modellreihen Swift 5, 3 und 1 sowie Spin 5 und 1 auf den Markt. Das Swift 5 mit einem 14-Zoll-Screen in einem kompakten Gehäuse und mit Kaby-Lake-CPU soll ab 799 Euro (UVP) in den Läden liegen, die etwas größeren Swift-3-14-Zöller starten bei 599 Euro. Den selben Preis gibt Acer auch für das Spin 5 mit 13,3-Zoll-Touch Display an. Als optionales Extra gibt es für den Spin 5 sowie die 11,6-Zoll-Variante der Spin-1-Serie auch einen aktiven Stift. Der zudem mit 13,3-Zoll-Display angebotene Spin 1 ist für einen Preis ab 399 Euro mit einem Intel Celeron oder Pentium bestückt.

Acer sieht als Zielgruppe für den Spin 1 und für den ebenfalls 399 teuren Swift 1 vor allem Schüler, Studenten und Käufer, die ein günstiges Zweitgerät suchen.

Acer Predator: High-End für Gamer

Den sicher um ein vielfaches höheren Preis für das 21-Zoll-Gaming-Notebook Predator 21X mit gekrümmtem Gsync-IPS-Panel (2.560 x 1.080 Pixel), Kaby-Lake-CPU und zwei Geforce 1080 im SLI-Verbund hat Acer noch nicht genannt. Weitere Highlights des Predator 21X sind ein Keyboard mit mechanischen Cherry-MX-Schaltern, ein Ziffernblock, der nach dem Umdrehen als Touchpad dient sowie Eye-Tracking-Kameras.

Mit Eye-Tracking-Technologie von Tobii sind auch die drei Gaming-Monitore Predator Z271T, XB251HQT und XB271HUT bestückt. Der Z271T mit gekrümmtem 27-Zoll-Full-HD-Panel soll ab November für 799 Euro (UVP) in den Handel kommen, das flache WQHD-27-Zoll-Display XB271HUT folgt im Januar für 899 Euro (UVP). Einen Preis für den Full-HD-24,5-Zöller XB251HQT gibt es noch nicht.

Acer ist auf der IFA 2016 in Halle 12 auf Stand 107 zu finden.

(ID:44248738)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur