Schickes Display-Trio und zwei attraktive Singles Acer, Eizo und Philips erweitern Monitor-Palette

Redakteur: Erwin Goßner

Mit ihren jüngsten Flachbildschirm-Neuheiten zielen Acer und Eizo auf das Consumer-Segment, während der Brilliance-Monitor von Philips in erster Linie auf den Bedarf von Business-Kunden ausgelegt ist.

Firmen zum Thema

Der Eizo EV2303W ist einer von fünf neuen Monitoren.
Der Eizo EV2303W ist einer von fünf neuen Monitoren.
( Archiv: Vogel Business Media )

Aus taiwanischer, japanischer und niederländischer Produktion stammen die Flachbildschirme, die seit kurzem teilweise den Privatanwender und zum anderen Teil den Geschäftskunden adressieren. Dabei orientieren sich Acer, Eizo und Philips an den Kriterien, nach denen die Abgrenzung zwischen diesen Bereichen in der Regel erfolgt. So zielen Acer und Eizo mit hoch auflösenden und schlanken 16:9-Displays auf Gamer und Multimedia-User, während sich das 22-Zoll-Display von Philips durch das 16:10-Format für den Office-Einsatz anbietet. Trotz unterschiedlicher Ausrichtung weisen die Geräte von Eizo und von Philips allerdings eine interessante Gemeinsamkeit auf. Beide besitzen einen Sensor, der die Hintergrundbeleuchtung des Monitors automatisch steuert – je nachdem, ob sich ein Anwender vor dem Monitor befindet oder nicht.

Philips verwendet für dieses Feature den Begriff Powersensor. Diese autarke Technik, die beim Brilliance 225B1CS erstmals eingesetzt wird, basiert auf zwei Infrarotstrahlen und einem Bewegungssensor. Der registriert die Anwesenheit eines Anwenders und steuert die Hintergrundbeleuchtung des Monitors entsprechend. Verlässt der Mitarbeiter seinen Platz, wird der Bildschirm dunkel und der Energieverbrauch gleichzeitig um 50 Prozent reduziert. Kehrt der Anwender zurück, schaltet der Monitor ohne zeitliche Verzögerung in den normalen Modus zurück. Laut Philips wird durch die Powersensor-Technologie, die abhängig von der gewählten Einstellung Objekte in einem Abstand von 30 bis 120 Zentimeter vor dem Display erfasst, drahtlose Peripherie wie Tastatur, Maus oder Headset nicht gestört.

Bildergalerie

Bei Eizo trägt die Sensortechnologie den Namen Ecoview-Sense. Hierbei handelt es sich allerdings um eine automatische Abschaltung, falls sich länger als 40 Sekunden keine Person vor dem Monitor befindet – respektive sich bewegt. Beim 23-Zoll-Display EV2303W wird die ebenfalls zum ersten Mal eingesetzte Steuerungstechnik ergänzt durch die automatische Helligkeitssteuerung Auto-Ecoview. Mit ihrer Hilfe passt sich die Hintergrundbeleuchtung des Displays an die Umgebungshelligkeit an. Für eine auch unter ökologischen Gesichtspunkten richtige Voreinstellung der Helligkeit hat Eizo zudem die Funktion Ecoview-Index integriert, die auf Knopfdruck die Energie- und Kosteneffizienz der jeweiligen Einstellung als Balkendiagramm darstellt.

Auf den nächsten Seite erhalten Sie weitere Informationen über die Displays von Eizo und Philips sowie nähere Angaben zu den Modellen der P5-Serie von Acer.

(ID:2022871)