Bildschirme gewinnen an Wert Acer, Eizo und NEC werten das Display auf

Redakteur: Erwin Goßner

Die jüngsten Monitor-Kreationen in den Portfolios von Acer, Eizo und NEC haben eines gemeinsam: Jeder Bildschirm macht durch ein interessantes Detail oder mehrere besondere Merkmale auf sich aufmerksam.

Firmen zum Thema

Der Standard-Monitor ist out, zunehmend ist das Besondere gefragt.
Der Standard-Monitor ist out, zunehmend ist das Besondere gefragt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Auf insgesamt sieben Neuvorstellungen bringen es die drei Display-Hersteller Acer, Eizo und NEC gemeinsam. Dabei verbucht der taiwanische Produzent Acer mit fünf Geräten, die sich alle in die Value-Serie V3 einreihen, den Löwenanteil für sich. Die Japaner Eizo und NEC haben jeweils einen 22-Zoll-Flachbildschirm auf den Markt gebracht, die mit unterschiedlichen Verkaufsargumenten um die Käufergunst buhlen.

Die Acer-Displays der Value-Serie sind mit Bildschirmdiagonalen von 20, 23 und 24 sowie 21,5 und 23,6 Zoll erhältlich. Sie besitzen ausnahmslos das noch junge 16:9-Format und arbeiten je nach Modell mit Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). Die Reaktionszeit gibt der Hersteller mit fünf beziehungsweise zwei Millisekunden beim 24-Zöller an. Eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter und Kontrastraten von bis zu 40.000:1 über Adaptive Contrast Management (ACM) bilden weitere Eckdaten. Zur Ausstattung gehören ebenfalls die Features eColor und eDisplay-Management. Die Displays der V3-Serie stehen mit unverbindlich empfohlenen Verkaufspreisen von 119 Euro (V203Hb), 155 Euro (V223HQb) und 189 Euro (V233Hbd) in der Preisliste. Für die Modelle V243HQbd und V243Hbd mit DVI und HDCP-Support veranschlagt Acer 219 und 239 Euro (jeweils UVP).

Bildergalerie

Auf der nächsten Seite lesen Sie Informationen über die neuen Flachbildschirme von Eizo und NEC Display Solutions.

Von der Umwelt bis ins Detail

Umweltschutz durch den Verzicht auf Backlights hat sich NEC beim Multisync EA221WMe auf die Fahnen geschrieben. Das 22-Zoll-Widescreen-Modell kommt im Unterschied zu herkömmlichen Displays mit zwei Leuchtröhren als Hintergrundbeleuchtung aus. Dadurch liegt der Energiebedarf bei 26 beziehungsweise 19 Watt im Eco-Modus. Der Multisync EA221WMe ist laut Hersteller einer von wenigen Monitoren, der das EPEAT-Label Gold tragen darf und die Vorgaben von Energy Star 5.0 erfüllt. Das TN-Panel mit 1.680 x 1.050 Pixeln besitzt eine Reaktionszeit von fünf Millisekunden, ein Kontrastverhältnis von 1.000:1 und 250 Candela Helligkeit. Zur Ausstattung gehören eine DVI-Schnittstelle mit HDCP-Unterstützung sowie ein höhenverstellbarer Standfuß mit Pivot-Funktion. Der wahlweise in Weiß/Silber oder in Schwarz erhältliche Multisync EA221WMe hat einen Verkaufspreis von 289 Euro (UVP).

Ebenfalls in den Gehäusefarben Weiß und Schwarz wird der 22-Zoll-Monitor S2242W von Eizo angeboten. Seine Besonderheit ist eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten, die üblicherweise Displays mit 24 Zoll Bildschirmdiagonale und größer bieten. Durch den daraus resultierenden Pixel-Abstand von 0,247 Millimeter und die Darstellung mit 103 Pixel per Inch sollen Zeichen und Grafiken sehr fein und scharf abgebildet werden. Das S-PVA-Panel im 16:10-Format liefert einen effektiven Kontrast von 1200:1 und bis zu 350 Candela Helligkeit, die sich auf Wunsch automatisch an das Umgebungslicht anpasst. Der S2242W wird bereits an den Fachhandel ausgeliefert. Der von Eizo unverbindlich empfohlene Verkaufspreis beträgt 579 Euro.

(ID:2021798)