Internationales abas-ERP-Seminar in Budapest

Budapest, 18.10.2010 - Dass der Slogan "ABAS" is global" gelebt wird, konnte man am 13.10.2010 in Budapest "hautnah" miterleben. Im Danubius Hotel Gellért trafen sich rund 70 Anwender, Partner, Mitarbeiter und Interessenten der abas-Business-Software aus 17 Ländern zum internationalen ERP-Seminar. Das System der badischen Softwareschmiede kann in 34 Sprachen betrieben werden, die Implementierung und den Support der Software übernehmen 54 zertifizierte abas-Partner aus über 30 Ländern an 72 Standorten. Verbunden mit einer neuen portalgestützten Projektmanagementmethodik konnten so äußerst erfolgreich schon viele länder- und standortübergreifende Implementierungen der abas-Business-Software durchgeführt werden. Höhepunkt der Veranstaltung waren Praxisberichte über den globalen Einsatz der abas-Business-Software bei Pankl Racin

Budapest, 18.10.2010 - Dass der Slogan "ABAS" is global" gelebt wird, konnte man am 13.10.2010 in Budapest "hautnah" miterleben. Im Danubius Hotel Gellért trafen sich rund 70 Anwender, Partner, Mitarbeiter und Interessenten der abas-Business-Software aus 17 Ländern zum internationalen ERP-Seminar. Das System der badischen Softwareschmiede kann in 34 Sprachen betrieben werden, die Implementierung und den Support der Software übernehmen 54 zertifizierte abas-Partner aus über 30 Ländern an 72 Standorten.

Verbunden mit einer neuen portalgestützten Projektmanagementmethodik konnten so äußerst erfolgreich schon viele länder- und standortübergreifende Implementierungen der abas-Business-Software durchgeführt werden. Höhepunkt der Veranstaltung waren Praxisberichte über den globalen Einsatz der abas-Business-Software bei Pankl Racing Systems und Prestige Kft. Eine Präsentation von Highlights der abas-ERP & eBusiness-Software und der vom abas-Netzwerk entwickelten, portalgestützten Projektmanagementmethodik rundeten den gelungenen Seminartag ab.

Innovationen müssen sich umsetzen lassen - auch international
Die Chancen der Globalisierung werden mittlerweile auch von vielen mittelständischen Unternehmen erkannt. Dem innovativen, beweglichen Unternehmen öffnen sich heute viele Möglichkeiten, durch globale Expansion überdurchschnittlich zu wachsen. Eine flexible, upgradefähige und international einsetzbare Unternehmenssoftware wie die abas-Business-Software unterstützt hier, indem sie sich mit geringen Investitionen immer wieder an die sich ändernden Anforderungen der Unternehmen anpassen lässt und dem Anwender durch regelmäßige Upgrades neue Funktionalität zur Verfügung stellt. Um die Software erfolgreich länderübergreifend zu implementieren sollten verschiedene Dinge beachtet werden. Alan Salton, Präsident von ABAS-USA Inc., demonstrierte in seiner Präsentation der abas-Business-Software wie wichtig in diesem Zusammenhang eine einheitliche und klar strukturierte Projektmanagementmethodik ist. Im abas-Netzwerk unterstützt hier ein Kollaborationsportal, in dem u.a. Struktur, Aufgaben, Verantwortlichkeiten, Rollen und Workflows bei einem internationalen Projekt definiert werden und eine jederzeit nachvollziehbare Kommunikation unter allen Beteiligten sichergestellt wird.  


Mit abas-ERP erfolgreich
Ein Unternehmen, das die abas-Business-Software bereits sehr erfolgreich an vielen verschiedenen Standorten betreibt, ist Pankl Racing Systems. Bereits 1997 entschied sich das Unternehmen für abas-ERP. Damals fertigten 120 Mitarbeiter Hightech-Komponenten u.a. für den Rennsport in Bruck an der Murr in Österreich. Im Laufe der Jahre expandierte das Unternehmen und hat mittlerweile über 800 Mitarbeiter an vier verschiedenen Standorten. Über die Jahre hat die abas-Business-Software die Expansion des Unternehmens optimal unterstützt und neue Anforderungen beispielsweise beim Start einer neuen Pankl-Produktionsstätte in den USA zeitnah abgebildet. Ohne die Flexibilität und Upgradefähigkeit der abas-Business-Software, da ist sich der Referent auf dem abas-Seminar Bernd Ekhard, Managing Director Finance & Program Management bei Pankl Aerospace sicher, stünde das Unternehmen heute nicht dort, wo es ist.

www.abas.de