Studie von Opensignal 5G-Nutzungserlebnis im EMEA-Vergleich

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Wie eine aktuelle Studie des Mobile-Analytics-Unternehmen Opensignal zeigt, hinkt Deutschland anderen Ländern in Europa, dem Nahen Osten und Afrika hinterher, wenn es um die 5G-Downloadgeschwindigkeit geht. Beim 5G-Nutzererlebnis belegt Deutschland dagegen Spitzenplatzierungen.

Firmen zum Thema

In der Opensignal-Studie schafft es Deutschland in den Kategorien Videoerlebnis, Games-Erlebnis und Sprachqualitätserlebnis in Apps unter die ersten drei Plätze.
In der Opensignal-Studie schafft es Deutschland in den Kategorien Videoerlebnis, Games-Erlebnis und Sprachqualitätserlebnis in Apps unter die ersten drei Plätze.
(Bild: Opensignal)

Opensignals Studie „Benchmarking the 5G Experience – EMEA“ vergleicht das 5G-Nutzungserlebnis in Europa, dem Nahen Osten und Afrika im Zeitraum vom 1. Februar bis 1. Mai 2021. Den Analysten zufolge ist die Bandbreite der User Experience aufgrund unterschiedlicher Bereitstellungsstrategien für 5G-Dienste groß, doch in allen 15 bewerteten Ländern sei das Nutzungserlebnis besser gewesen als zuvor mit 4G- oder 3G-Netzwerktechnologien.

Die wichtigsten Ergebnisse für Deutschland:

  • Die Nutzer in Deutschland erlebten eine 5G-Downloadgeschwindigkeit von 108,4 MBit/s und sahen sich damit auf Platz 13 (von 15).
  • Die durchschnittliche Downloadgeschwindigkeit mit 5G war in Deutschland 2,7-mal schneller als mit 4G (vorletzter Platz vor den Niederlanden).
  • Mit 419,2 MBit/s erreicht Deutschland den Peak der 5G-Downloadgeschwindigkeit und damit Platz zwölf.
  • Bei der Uploadgeschwindigkeit hingegen schafft es Deutschland auf den dritten Platz mit 25,6 MBit/s – ebenso beim Games-Erlebnis und beim Sprachqualitätserlebnis in Apps (86,6 bzw. 84,2 von 100 Punkten).
  • Beim 5G-Videoerlebnis erreicht Deutschland sogar den zweiten Platz mit 82,2 von 100 Punkten – und damit eine Verbesserung um zehn Prozent im Vergleich zum Videoerlebnis mit 4G-Diensten.

Die wichtigsten Ergebnisse für EMEA:

  • Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Saudi-Arabien boten die schnellste 5G-Downloadgeschwindigkeit in EMEA mit durchschnittlichen Werten von 274,9 MBit/s bzw. 237,4 MBit/s, gefolgt von Finnland mit 221,4 MBit/s.
  • In sieben Ländern – Saudi-Arabien, Kuwait, VAE, Griechenland, Irland, Finnland und Spanien – war die durchschnittliche Downloadgeschwindigkeit mit 5G über fünfmal schneller als mit 4G.
  • Saudi-Arabien und Griechenland führen die Tabelle „Peak der 5G-Downloadgeschwindigkeit“ mit 793,1 MBit/s bzw. 777,4 MBit/s an.
  • Bei der Uploadgeschwindigkeit liegen die Schweiz und die Niederlande mit Geschwindigkeiten von 37,3 MBit/s bzw. 36,2 MBit/s vorn.
  • In den Kategorien Videoerlebnis, Games-Erlebnis und Sprachqualitätserlebnis in Apps dominierten die europäischen Märkte: Die Niederlande liegen jeweils auf dem ersten Platz, Deutschland schafft es bei allen Kategorien unter die ersten drei Plätze.
  • Nutzer in den Niederlanden, Irland und Deutschland hatten darüber hinaus ein exzellentes Erlebnis bei Multiplayer-Spielen (85 von 100 Punkten oder mehr).
  • In Kuwait und Saudi-Arabien verbrachten Nutzer etwa ein Viertel der Zeit mit einer Verbindung zu 5G. In weiten Teilen Europas war die 5G-Verfügbarkeit jedoch deutlich geringer: In den Niederlanden waren Nutzer 15,3 Prozent der Zeit mit 5G verbunden, in Finnland, der Schweiz, Frankreich, Italien und Polen waren es nur etwa zehn Prozent, während 5G-Nutzer in Deutschland nur 7,3 Prozent der Zeit mit 5G verbrachten.
  • Die größte 5G-Reichweite gab es in Kuwait und den Niederlanden mit Werten von 5,4 bzw. 4,9 auf einer Zehn-Punkte-Skala. Das bedeutet, 5G-Nutzer konnten sich an mehr als der Hälfte der von ihnen besuchten Orte mit 5G-Diensten verbinden.

(ID:47479109)