E-Commerce-Service-Anbieter erklärt, was es zu beachten gilt 5 Tipps für internationales Retourenmanagement

Redakteur: Sarah Gandorfer

Wer seinen Webshop international aufzieht, muss auch daran denken, wie er das Retourenmanagement regelt. Hier fünf Tipps, was unbedingt beachtet werden muss.

Anbieter zum Thema

Stefan Heine, Geschäftsführer von Docdata
Stefan Heine, Geschäftsführer von Docdata

Viele Online-Shop-Besitzer möchten ihr Geschäft international abwickeln. Eine Internationalisierung erfordert allerdings weit mehr als das bloße Übersetzen des Online-Shops in die jeweilige Landessprache. Vor allem beim Retourenmanagement gilt es, diverse Faktoren zu beachten: Wo sollen die Retouren gesammelt werden? Wo werden sie vereinnahmt? Im Inland oder im Ausland? Wie gestaltet sich das Altwaren-Management? Wie erfolgt das Debitorenmanagement? Welche Ansprechpartner stehen dem Kunden zur Verfügung? Gibt es für die Reklamation mehrsprachige Hotlines?

Docdata, Anbieter für die Abwicklung ganzheitlicher E-Commerce-Services, hat die fünf wichtigsten Punkte zusammengestellt, die es bei internationalem Retourenmanagement zu beachten gilt.

Die 5 Tipps gibt es in der Bildergalerie.

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:35266570)