Suchen

Künstliche Intelligenz an Bord 48-Megapixel-Kamera: Honor View 20

Autor: Sylvia Lösel

Das Augenmerk beim neuen Smartphone Honor View 20 liegt auf der Kamera. Denn diese verfügt mit 48 Megapixel über eine enorme Auflösung. Dank des neuen Display-Designs fügt sich die Kamera nun fast nahtlos in die Oberfläche ein.

Firmen zum Thema

Ab 29. Januar ist das neue Honor-Flaggschiff, das View 20, für einen Preis ab 569 Euro zu haben.
Ab 29. Januar ist das neue Honor-Flaggschiff, das View 20, für einen Preis ab 569 Euro zu haben.
(Bild: Huawei)

Das Top-Feature des Honor View 20 ist seine 48-Megapixel-Hauptkamera, die dank eines zusätzlichen Infrarotlichtes 3D-Aufnahmen ermöglicht. Die 3D-Funktion kann ebenso als Bewegungssensor für entsprechende Spiele genutzt werden. Im Hintergrund arbeitet ein Sony-IMX586-Sensor, der KI-Funktionen beherbergt. Dazu gehört beispielsweise der Ultra-Clarity-Modus, der bei den Motiven für lebendigere Farben und schärfere Bilder sorgt. Die Frontkamera (Auflösung 25 Megapixel) wurde direkt ins Display eingelassen, die schwarze Aussparung, in denen bei vielen Smartphones die Kamera eingelassen ist, und die auch Notch genannt wird, ist damit Geschichte. Dadurch besitzt das Gerät nun ein 6,4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.310 x 1.080 Pixel.

Für Performance sorgt ein Kirin-800-Prozessor, ein 4.000-mAh-Akku für Langlebigkeit. Dazu kommen noch bis zu 8 GB RAM und bis zu 256 GB Flash-Speicher sowie die Honor-eigene Benutzeroberfläche Magic UI 2.0.1, kombiniert mit dem Betriebssystem Android 9.0.

Bildergalerie

KI und Big Data

Mit an Bord ist die Technologie „Link Turbo“. Diese nutzt Künstliche Intelligenz und Big Data und analysiert automatisch die Nutzungsmodelle und Netzwerkbedingungen der Benutzer, um dann nahtlos zwischen WLAN- oder 4G-Netzwerken zu wechseln und die Download-Geschwindigkeit zu erhöhen, indem beide Netzwerke gleichzeitig verwendet werden. Weitere clevere Funktionen sind die KI-Objekt-Erkennung und KI-Shopping. Dank ersterer erkennt das Gerät rund 300 berühmte Wahrzeichen und 100.000 Gemälde aus aller Welt. Mit KI-Shopping scannt die Kamera Gegenstände und erkennt sie, um anschließend Shopping-Webseiten für den Kauf ähnlicher Produkte anzuzeigen. Zudem kann das Honor View 20 Lebensmittel erkennen und die Kalorien dieser ausrechnen.

Die Rückseite des Honor View 20 hat eine Nanovakuumbeschichtung und einen V-förmigen Farbverlauf mit Glanzeffekt. In Deutschland wird es das Gerät in den Farben Sapphire Blue und Midnight Black für die Version mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher sowie in Phantom Blue für die Version mit 8 GB RAM und 256 GB internem Speicher geben.

Das Honor View 20 ist ab dem 29. Januar hierzulande zu haben und soll in der Version mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher 569 Euro (UVP) kosten. Die Premiumversion mit 8 GB RAM und 256 GB internem Speicher ist ab demselben Datum für 649 Euro zu haben.

(ID:45703486)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin