Channel Fokus:

Gaming

AMD Ryzen Threadripper 2

32-Kerne in den Startblöcken

| Autor: Klaus Länger

Der AMD Threadripper 2990WX in seiner aufwändigen Verepackung. Unter dem Heatspreader sitzen beim bei dem High-End-Prozessor vier Dies mit insgesamt 32 Prozessorkernen.
Der AMD Threadripper 2990WX in seiner aufwändigen Verepackung. Unter dem Heatspreader sitzen beim bei dem High-End-Prozessor vier Dies mit insgesamt 32 Prozessorkernen. (Bild: AMD)

Ab 13. August liefert AMD den 32-Core-Prozessor Ryzen Threadripper 2990WX aus. Er soll der mit Abstand schnellste Prozessor für Single-Socket-Desktop-PCs sein. Kleinere Threadripper-2-CPUs auf Zen+-Basis folgen Ende August und im Oktober.

Mit dem Threadripper 2990WX bringt AMD des ersten Desktop-PC-Prozessor mit 32 Cores und 64 Threads auf den Markt. Der 2990WX ist der erste Vertreter der zweiten Threadripper-Generation auf Basis der Zen+-Architektur. Die Anzahl der Prozessorkerne wird gegenüber dem Mitte 2017 vorgestellten Threadripper 1950X, er ist das Top-Modell der ersten Threadripper-Generation, verdoppelt. Damit erringt AMD auch die Krone für den Desktop-Prozessor mit den meisten Cores zurück. Den musste die Firma wegen des 18-Kerners Core i9-7980XE an Intel abgeben.

Prozessor mit vier aktiven Dies

Der Threadripper 2990WX besteht ebenso wie der Server-Prozessor Epyc aus vier aktiven Dies mit jeweils acht Cores auf einem gemeinsamen Prozessorgehäuse. Beim 1950X sitzen unter dem Heatspreader ebenfalls vier Dies, davon sind aber nur zwei aktiv. Der neue Prozessor basiert auf der 12-Nanometer-Zen+-Architektur, die AMD bereits bei den Ryzen-Modellen der zweiten Generation mit sechs und acht Cores nutzt.

Der Threadripper 2990WX ist ebenso wie die erste Threadripper-Generation für Mainboards mit Sockel TR4 bestimmt. Daher bietet der neue Prozessor weiterhin vier DDR4-Speicherkanäle und 64 PCI-Express-Lanes. Der Level-3-Cache ist mit 64 MB doppelt so groß wie beim 1950X. Der Basistakt des 32-Kerners liegt bei 3,0 GHz. Im Turbo-Modus werden bis zu 4,2 GHz erreicht. Für die Thermal Design Power (TDP) gibt der Hersteller 250 Watt an. Mit einem Straßenpreis von etwa 1.830 Euro ist der Threadripper 2990WX etwas günstiger als der Intel Core i9-7980XE, der etwa 1.900 Euro kostet. AMD gibt für den Prozessor einen Preis von 1.799 US-Dollar an.

Kleinere Versionen folgen später

Mit dem Threadripper 2970WX folgt Ende August eine kleinere Version des Zen+-Prozessors mit 24 Kernen und 48 Threads. Der L3-Cache ist ebenfalls 64 MB groß und auch die TDP liegt bei 250 Watt. AMD gibt hier einen Preis von 1.299 US-Dollar an. Für Oktober sind dann mit dem Threadripper 2950X und dem Threadripper 2920X noch Modelle mir 16 und zwölf Cores geplant. Hier dürften dann wieder nur zwei Dies aktiv sein. Die mit 32 MB Level-3-Cache ausgestatteten Prozessoren sollen 899 und 649 US-Dollar kosten.

Die Threadripper-2-Prozessoren auf Zen+-Basis ind zu den bisherigen Sockel-TR4-Mainboards mit X399-Chipsatz kompatibel.
Die Threadripper-2-Prozessoren auf Zen+-Basis ind zu den bisherigen Sockel-TR4-Mainboards mit X399-Chipsatz kompatibel. (Bild: AMD)

Laut AMD sind alle Threradripper-2-Prozessoren prinzipiell auf allen bisherigen Sockel-TR4-Mainboards mit AMD-X399-Chipsatz lauffähig. Allerdings ist ein eine aktuelle BIOS-Version Voraussetzung.

Prozessoren 2018 – alte Bugs und neue Trends

Intel, AMD, Qualcomm & Co

Prozessoren 2018 – alte Bugs und neue Trends

26.07.18 - Das Jahr 2018 beginnt für die Prozessorhersteller erst einmal mit viel Ärger: Von der Spectre-Schwachstelle sind praktisch alle CPUs betroffen; Intel zusätzlich auch noch von Meltdown. Interessante neue Prozessoren gibt es aber trotzdem. Wir stellen sie vor und verraten auch, was sich in der Gerüchteküche tut. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45435972 / Hardware)