USB-basierte Sicherheitslücken in Unternehmen

3 Wege zur Vermeidung USB-basierter Sicherheitslücken

Bereitgestellt von: Lumension SECURITY

3 Wege zur Vermeidung USB-basierter Sicherheitslücken

Nicht nur USB-Geräte stellen eine Bedrohung dar. Eine erfolgreiche Nutzung mobiler Geräte besteht darin, das richtige Gleichgewicht zwischen Produktivitätssteigerung und Risiko zu finden.

Fortschritt bringt einige Vorteile mit sich, aber auch einige Verantwortung. Die Entwicklung im Bereich USB hat USB-fähige Geräte zu unschätzbaren Werkzeugen für die tägliche Arbeit der Unternehmensbenutzer gemacht. Gleichzeitig hat sie Unternehmen mit drei grundlegenden Risiken konfrontiert: Datenverlust, Datendiebstahl und Malware- Verbreitung. Nachstehend möchten wir aufzeigen, wie Sie diese Risiken durch die Umsetzung geeigneter Richtlinien für mobile Geräte begrenzen und dabei weiterhin eine kontrollierte Nutzung dieser unerlässlichen Produktivitätstools ermöglichen können.

Mit Klick auf den Button willige ich ein, dass Vogel meine Daten an den oben genannten Anbieter dieses Angebotes übermittelt und dieser meine Daten für die Bewerbung seines Produktes auch per E-Mail, Telefon und Fax verwendet. Zu diesem Zweck erhält er meine Adress- und Kontaktdaten sowie Daten zum Nachweis dieser Einwilligung, die er in eigener Verantwortung verarbeitet.
Sie haben das Recht diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.
Falls der verantwortliche Empfänger seinen Firmensitz in einem Land außerhalb der EU hat, müssen wir Sie darauf hinweisen, dass dort evtl. ein weniger hohes Datenschutzniveau herrscht als in der EU.

Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular.
Publiziert: 23.08.10 | Lumension SECURITY