Suchen

Kabel Deutschland treibt den Ausbau des superschnellen Internets voran 100 Megabit für viele Städte und Gemeinden

Redakteur: Daniel Feldmaier

Steigende Internetnutzung und Online-Videos erfordern hohe Bandbreiten. Kabel Deutschland hat bereits kräftig investiert und treibt den Netzausbau weiter voran. Auch kleinere Gemeinden sollen vom Hochgeschwindigkeits-Internet mit 100 Megabit pro Sekunde profitieren.

Firmen zum Thema

100 Mbit/s gibt es außer in Dresden, Potsdam und Würzburg in über 100 weiteren Städten und Gemeinden.
100 Mbit/s gibt es außer in Dresden, Potsdam und Würzburg in über 100 weiteren Städten und Gemeinden.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Ausbau der Netze schreitet voran. Ab sofort bietet Kabel Deutschland auch in Dresden, Potsdam und Würzburg Hochgeschwindigkeits-Internet an. Dort können 40 Prozent der Haushalte mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde im Netz surfen. Hochauflösende Online-Videos, datenintensive Aktualisierungen für den PC oder Online-Spiele machen höhere Bandbreiten nötig. Außerdem steigt die Internetnutzung generell immer weiter an. In den Haushalten gibt es immer mehr internetfähige Geräte wie Laptop, Internetradio, Spielkonsole und Smartphones mit denen die Bewohner gleichzeitig auf das Netz zugreifen. Bei Maximalgeschwindigkeit können Kunden über das neueste Kabel-Glasfaser-Netz rund sechsmal schneller als mit DSL 16.000 surfen.

Augsburg, Leipzig, Ludwigshafen, Nauen und Nürnberg

Durch die nun erfolgte Modernisierung des Netzes von Kabel Deutschland erhalten weitere 420.000 Haushalte Zugang zu den 100-Megabit-Anschlüssen. Und zwar nicht nur in Großstädten sondern auch in deren Umgebung. Bei Dresden sind es beispielsweise Dohna, Gompitz, Goppeln, Großerkmannsdorf, Heidenau, Kreischa, Meißen, Pesterwitz, Radeberg und Radebeul. Rund um Würzburg profitieren: Eisingen, Estenfeld, Gerbrunn, Greußenheim, Hettstadt, Höchberg, Margetshöchheim, Randersacker, Reichenberg, Rottendorf, Uettingen, Veitshöchheim, Waldbüttelbrunn und Zell.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Auf Seite 2 finden Sie eine vollständige Liste aller Städte und Gemeinden die bereits über 100-Megabit verfügen. Bis zum 31. März 2011 folgen zusätzlich Augsburg, Leipzig, Ludwigshafen, Nauen und Nürnberg mit angrenzenden Gemeinden.

In den nächsten eineinhalb Jahren plant der Netzbetreiber auch die meisten kleineren Städte und ländlichen Regionen anzubinden. Damit soll im Sommer 2012 das gesamte Kabel-Deutschland-Netz abgedeckt sein.

Die Verfügbarkeit der neuen Geschwindigkeiten lässt sich unverbindlich prüfen unter www.kabeldeutschland.de , Stichwort „Verfügbarkeitscheck“.

Glasfaser- und Koaxialkabel – keine Erdarbeiten

Das moderne Kabelnetz besteht aus Glasfaser- und Koaxialkabeln. Glasfaserkabel im Kabelnetz transportieren Signale und Daten über weite Strecken. Danach übernehmen Koaxialkabel die Verteilung im Anschlussnetz und innerhalb des Hauses an die Kunden. Dieses leistungsfähige Kabelnetz und der neue Datenübertragungsstandard DOCSIS 3.0 (Data Over Cable Service Interface Specification) ermöglichen die hohen Geschwindigkeiten. Da DOCSIS 3.0 wie ein Software-Update für die bereits vorhanden Leitungen funktioniert, sind keine Tiefbauarbeiten erforderlich.

Auf der nächsten Seite finden Sie eine vollständige Liste aller Städte und Gemeinden, die bereits über 100-Megabit-Leitungen verfügen.

(ID:2049147)