SBS, Essentials und andere Serverdienste zuverlässig virtualisieren

10 Hyper-V Best Practices für kleine Unternehmen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

6. Windows Server 2012 R2 Essentials virtualisieren

Kleine Firmen, die auf Windows Server 2012 R2 Essentials setzen (siehe Abbildung 3), dürfen mit einer Lizenz das Betriebssystem mit Hyper-V installieren und Windows Server 2012 R2 anschließend als VM aufsetzen. Allerdings darf auf diesem Host dann keine andere VM installiert werden sondern nur die Windows Server 2012 R2 Essentials-VM.

Der Vorteil dabei liegt auf der Hand: Auch kleine Firmen profitieren von der Virtualisierung und können die VM auf Wunsch auf andere Hyper-V-Hosts replizieren, zum Beispiel auf den kostenlosen Hyper-V Server 2012 R2. Der virtuelle Server lässt sich wesentlich besser sichern und vor Ausfall schützen. Vor der Inbetriebnahme eines Essentials-Servers sollten Verantwortliche daher eine Virtualisierung zumindest in der Planung berücksichtigen.

7. Virtuelle Server replizieren – Ausfallsicherheit und Datenschutz umsonst

Auch in kleinen Unternehmen sollte die Möglichkeit genutzt werden, virtuelle Server zu replizieren (siehe Abbildung 4). Dadurch wird die Ausfallsicherheit der Server gewährleistet sowie deren Konfiguration weitgehend gesichert. Fällt ein Host aus, kann der zweite Host übernehmen, oder zumindest die VMs in einem Notbetrieb zur Verfügung stellen.

Allerdings müssen Unternehmen hier die Lizenzierung beachten. Zwar gibt es kostenlose Lizenzen für Hyper-V, nämlich Hyper-V Server 2012 R2, allerdings werden die VMs bei der Replikation quasi auf einen zweiten Server kopiert. Wichtig dabei ist, dass die replizierten VMs auf dem Ziel-Host keine produktiven Aufgaben übernehmen dürfen. Die replizierten Server dienen lediglich zur Absicherung gegen Ausfall. Die replizierten VMs dienen außerdem nicht der Datensicherung. Diese muss getrennt erfolgen. Um die Konfiguration korrekt zu lizenzieren, ist es empfehlenswert einen Lizenz-Spezialisten in die Planung mit einzubeziehen.

8. Umgebung zur besseren Verwaltung einfach halten

Vor allem zu Beginn der Virtualisierung sollten Unternehmen die Umgebung so einfach wie möglich halten. Die Virtualisierung mit Hyper-V ist sehr flexibel. Sollten weitere Dienste, VMs oder Sicherungs-Server notwendig sein, lassen sich diese einfach hinzufügen. Und solange der Host selbst über genügend Leistung verfügt, lassen sich auch hier jederzeit weitere VMs hinzufügen.

Auch zusätzliche Verwaltungstools wie System Center Virtual Machine Manager sollten nicht gleich zu Beginn eingebunden werden. Je einfacher die Umgebung ist, desto schneller können sich Administratoren in die Umgebung einarbeiten. Auch die Replikation kann jederzeit nachträglich eingebunden werden. Zusätzlicher Speicher, weitere VMs, Cluster und andere Funktionen sind jederzeit leicht zu integrieren.

9. Virtuelle Festplatten mit der optimalen Konfiguration erstellen

Zwar bietet Hyper-V die Möglichkeit, dynamische Festplatten zu erstellen, also Festplatten, die mit dem Datenwachstum mitwachsen, allerdings leidet dabei die Leistung der VMs. Die Möglichkeit, virtuelle Festplatten aufeinander aufzubauen, ist für den produktiven Betrieb in kleinen Unternehmen meistens nicht geeignet. Aus diesem Grund sollten Administratoren immer Festplatten mit fester Größe verwenden (siehe Abbildung 5). Zwar ist Hyper-V mit dem dynamischen Arbeitsspeicher und den dynamisch wachsenden Festplatten durchaus flexibel, aber nicht immer ist der Einsatz dieser Funktionen im produktiven Betrieb auch sinnvoll. Die VMs und der Hosts sollten an so vielen Stellen wie möglich entlastet werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

10. Backup berücksichtigen – Veeam Backup & Replication

VMs sollten von Anfang an mit einer möglichst optimalen Sicherungslösung gesichert werden (siehe Abbildung 6). Hier bietet sich zum Beispiel Veeam Back & Replication v9 an. Für erste Tests und kleine Unternehmen, kann die Lösung auch kostenlos genutzt werden. Der Vorteil der Lösung liegt in der einfachen Bedienung, der durchdachten Sicherung, und der Möglichkeit, auch die internen Daten der VM sehr einfach wiederherstellen zu können. Mit Veeam Backup & Replication können auch kleine Unternehmen ganze VMs oder einzelne Daten aus den VMs jederzeit wiederherstellen.

(ID:44001533)