Cebit 2017

Zotac dreht bei der Geforce GTX 1080 Ti die Regler hoch

| Autor: Klaus Länger

Auf der Cebit 2017 zeigt Zotac erstmals seine AMP!-Custom-Designs mit Nvidia Geforce GTX 1080 Ti.
Auf der Cebit 2017 zeigt Zotac erstmals seine AMP!-Custom-Designs mit Nvidia Geforce GTX 1080 Ti. (Bild: Vogel T-Medien)

Auf der Cebit zeigt Zotac die AMP! Edition und die noch schnellere AMP! Extreme Edition auf Basis von Nvidias neuem Geforce GTX 1080 Ti. Sie bauen auf einem Zotac-eigenen PCB-Design auf und laufen ab Werk übertaktet. Weiter gibt es auch das Serienmodell des VR-Rucksack-Rechners zu sehen.

Nach der Nvidia Geforce GTX 1080 Ti in der Founders-Edition, also dem Nvidia-Referenz-Design, kommen nun auch die ersten Custom-Karten auf den Markt, die auf eigenen Platinen-Layouts aufbauen und andere Lüfter-Konzepte verwenden. Bei ihnen laufen dann auch die Nvidia-GPUs mit höheren Taktfrequenzen. Zotac präsentiert auf der Cebit die Geforce GTX 1080 Ti AMP! und AMP! Extreme. Allerdings sind die gezeigten Karten noch nicht final und auch zu den endgültigen Taktfrequenzen konnte Zotac noch nichts sagen.

Geforce GTX 1080 Ti mit extra Schub

Das Top-Modell ist die Geforce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition. Die über 29 Zentimeter lange Karte wird durch drei Axiallüfter gekühlt und belegt 2,5 Slots. Für die zusätzliche Spannungsversorgung der Geforce-GTX-1080-Ti-GPU mit ihren 3.584 Cuda-Cores und der 11 GB GDDR5X als Grafikspeicher sind zwei Acht-Pin-Anschlüsse zuständig. In einer Aussparung der metallenen Backplate sind zwei sogenannte Powerboost-Bauteile sichtbar. Sie sind laut Zotac für eine saubere Spannungsversorgung der Karte zuständig. Die Freeze-Funktion sorgt dafür, dass die drei Lüfter erst bei höherer Last anlaufen und die Karte bei den meisten Desktop-Anwendungen lautlos arbeitet.

Die etwas kleinere und durch zwei Lüfter gekühlte Geforce GTX 1080 Ti AMP! belegt nur zwei Slots im PC. GPU und Speicher werden hier laut Zotac nicht so extrem übertaktet, ansonsten sind die Karten ähnlich aufgebaut. Auch die für manche Anwender wichtige LED-Beleuchtung ist bei beiden Modellen vorhanden.

Bereits auf dem Markt sind die GTX 1080 Ti Founders Edition im Referenz-Design und die daran angelehnte Geforce GTX 1080 Ti Blower im Custom-Design mit Radial-Lüfter.

VR-Rucksack nun in Serie

Die ersten Prototypen eines Rucksack-Rechners für VR-Games und Anwendungen von Zotac bestand noch aus einem Mini-PC mit Akku-Pack in einem normalen Rucksack. Mit dem VR Go Backpack hat der Hersteller nun einen speziell für diese Anwendung entwickelten PC im Portfolio, der ebenfalls auf der Cebit zu sehen ist. Mit dem Rucksack-PC kann sich der Träger einer für PCs entwickelten VR-Brille frei bewegen, ohne durch Kabel zum Desktop-PC oder Notebook behindert zu werden. Der Zotac-Rechner basiert auf dem 35-Watt-Desktop-Prozessor Intel Core it-6700T mit vier Cores und nutzt eine Geforce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5 als Grafikspeicher. Der Arbeitsspeicher ist 16 GB groß, als Massenspeicher dient eine 240-GB-SSD. Zwei 6.600-mAh-Akkus sorgen für bis zu zwei Stunden Laufzeit. Durch die Hot-Swap-Fähigkeit der Stromspeicher und die Ladestation kann man aber quasi unbegrenzt lange spielen oder VR-Programme nutzen. Das VR Go Backpack kostet 2.199 Euro (UVP).

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44594952 / CeBIT)