Fallstudie

Wie man OPEX-Kosten reduziert

Bereitgestellt von: Colt Technology Services GmbH

Anbieter von Self-Storage-Lösungen erreicht wesentliche Verbesserungen der Disaster-Recovery-Fähigkeit mit Colts hochsicheren und fortschrittlichen Colocation-Services.

Um weiterhin flexibel und wettbewerbsfähig zu bleiben, entschied sich das Unternehmen Shurgard für die Migration von einem CAPEX- zu einem OPEX-basierten Modell. Aus diesem Grunde entschied sich das IT-Team für eine virtualisierte Umgebung sowie cloud-basierte Services. Folglich wurde die Widerstandsfähigkeit des Datacenters sogar noch wichtiger für den Service-Provider. Zur gleichen Zeit, musste Shurgard die eigenen IT-Disaster-Recovery und Business-Continuity-Fähigkeiten verbessern. Shurgard wollte die eigene IT-Hardware aus dem bestehenden Knotenpunkt in Rotterdam zu einem neuen Rechenzentrum mit Colocation-Fähigkeiten in den Niederlanden versetzen, ähnlich dem primärem Rechenzentrum von Colt in Belgien.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 01.05.16 | Colt Technology Services GmbH